Warum Google das Forschungslabor von Motorola behielt

Googles 2,9-Milliarden-Dollar-Verkauf von Motorola Mobility an den chinesischen PC-Hersteller Lenovo mag angesichts des 12,5-Milliarden-Dollar-Kaufs von Google im Jahr 2012 und der Verluste in der Zwischenzeit wie ein mieses Geschäft erscheinen. Aber es hinterlässt Google eine mobile Forschungseinheit und eine Kriegskasse von Patenten, die wohl zu einem sehr guten Preis gekauft wurden. Und es gibt Android in Entwicklungsländern Auftrieb.

Prototyp des Projekts Ara

Hardware-App-Store : Ein Forschungsprojekt, das Google behält, ist das Projekt Ara, das darauf abzielt, ein Entwickler-Ökosystem für Smartphone-Hardwaremodule zu schaffen, das unterschiedliche Kombinationen aus Batterie, Verarbeitung, Kommunikation, Kamera und Sensor ermöglicht.

Google hat zuvor die Einheit Motorola Mobility Home für 2,35 Milliarden US-Dollar verkauft (siehe Warum Google Motorola will). Unter Berücksichtigung von Verlusten und anderen Faktoren stellten die Kosten für Google für das Forschungslabor und die 17.000 Patente von Motorola einen viel besseren Wert dar als die 4,5 Milliarden US-Dollar, die Apple, Microsoft und andere Technologieunternehmen vor zweieinhalb Jahren für 6.000 Patente von Nortel gezahlt haben Networks, ein inzwischen nicht mehr existierender kanadischer Telekommunikationshersteller.



Was ist ein dunkles Geheimnis

Wenn man es als Patenterwerb betrachtete, bekamen sie diese Patente für viel weniger als die pro Patentgebühr des Nortel-Deals, sagt Joseph Hadzima , Senior Lecturer an der MIT Sloan School of Management und Mitbegründer von IP-Vision , ein Patentstrategie- und Analyseunternehmen in Cambridge, Massachusetts. Ich denke, sie haben das erreicht, was die Leute für ihren strategischen Zweck hielten.

Der Verkauf bedeutet auch nicht unbedingt, dass Google aus dem Hardware-Geschäft aussteigt (siehe Motorola enthüllt erstes Google-Smartphone, das Moto X). Es behält Motorolas geheime Forschungsabteilung Advanced Research and Projects ( DACH ), geleitet von Regina Dugan, einer ehemaligen Direktorin der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA).

Eine Anstrengung bei dieser Einheit, genannt Projekt jetzt , konzentriert sich auf die Entwicklung modularer Telefonhardware. Die Idee ist, dass Komponenten wie Batterien, Sensoren, drahtlose Sender und Kameras von den Verbrauchern nach Belieben ausgetauscht werden können – was für Smartphone-Hardware das Potenzial hat, das zu tun, was Apple für Software getan hat, als es einen Markt für Softwareanwendungen oder Apps geschaffen hat. ATAP verfolgt auch andere abwegige Ideen, etwa die Abschaffung von Passwörtern durch elektronische Tätowierungen oder sogar eine Pille, die nach der Einnahme ein winziges Funksignal mit einem ID-Code erzeugt. Google ist vorhanden Forschungsbemühungen beinhaltet auch energieeffiziente LCD-Bildschirme und Wege von Energielecks erkennen in Smartphone-Apps.

In der Vergangenheit hat Google-CEO Larry Page Telefongespräche verwendet, um Hinweise auf mögliche fortschrittliche, auf Mobilgeräte ausgerichtete Forschungsbemühungen zu hinterlassen, einschließlich solcher für langlebigere Bildschirme oder langlebigere Batterien (siehe Ein länger haltbares Telefon? Larry Page von Google sagt, es kommt und welche neuen Ideen hat Google bei Motorola? ). Page hat letzte Woche nicht an einer Telefonkonferenz teilgenommen, aber er schrieb in einem Blog-Beitrag, dass Google seine Hardware-Anstrengungen auf andere Bereiche konzentrieren werde, die für Innovationen reif sind, nämlich Wearable Computing und den Heimmarkt – keine überraschende Aussage angesichts der neuen Übernahme von smart durch Google -Thermostathersteller Nest (siehe Nest Acquisition Is Like Apple and Google Teamed Up ). ATAP kann umgerüstet werden, um in diese Vision zu passen.

Neben dem Forschungslabor hält Google einen Vorrat an Patenten, um sich gut gegen Apple und Samsung zu positionieren. Und Lenovo wird in der Lage sein, Android-betriebene Telefone kostengünstig zu bauen und in mehr Teilen der Welt zu vertreiben, was Google möglicherweise eine noch größere Such- und Werbereichweite verschafft.

Flussdiagramm der künstlichen Intelligenz

Sie sind im Kerngeschäft Android und Anzeigen tätig und haben das erreicht, was die Leute für ihre strategischen Ziele hielten. Es klingt für sie nach einer richtungsweisenden Win-Win-Situation, sagt Hadzima.

Obwohl es Google schwer fallen würde, wieder in die Produktion einzusteigen, könnte es anfangen, Lizenzen für verschiedene Dinge zu verkaufen, die es in der Forschung anfängt. Da die Hardware-Produktionskapazitäten jetzt weg sind, kann ich nur schwer erkennen, wie sie sagen werden: 'Wir werden jede Art großartiger neuer Geräte herstellen', es sei denn, sie werden ein Unternehmen, das geistiges Eigentum lizenziert, sagt Carl Howe, Vice Präsident der Yankee Group, einer Analystenfirma in Boston.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen