Warum Facebook Ray-Ban verwendet, um Anspruch auf unsere Gesichter zu erheben

Smarte Rayban-Brille mit Kameraaugen

Selman-Design



Letzte Woche veröffentlichte Facebook seine neue 9 Ray-Ban-Geschichten Brille. Träger können Verwenden Sie sie, um Bilder und kurze Videos aufzunehmen und zu teilen, Musik zu hören und Anrufe entgegenzunehmen. Die Leute, die diese Brillen kaufen, werden bald in öffentlichen und privaten Räumen unterwegs sein, den Rest von uns fotografieren und aufnehmen und die neue View-App von Facebook verwenden, um diese Inhalte zu sortieren und hochzuladen.

Mein Problem mit diesen Brillen ist teilweise, was sie sind, aber hauptsächlich, was sie werden und wie das unsere soziale Landschaft verändern wird.





Wie werden wir uns fühlen, wenn wir unserem Leben in der Öffentlichkeit nachgehen und wissen, dass die Menschen um uns herum jeden Moment Stealth-Überwachungstechnologie tragen könnten? Menschen haben jahrzehntelang andere in der Öffentlichkeit aufgenommen, aber es ist für den Durchschnittsbürger schwieriger geworden, sie zu erkennen, und die neue Brille von Facebook wird es noch schwieriger machen, da sie der Marke Ray-Ban ähnelt und diese trägt.

Das bewährte Vermächtnis der Coolness dieser Marke könnte dazu führen, dass die Brille von Facebook viel mehr Menschen anspricht als Snap Spectacles und andere Kamerabrillen. (Facebook hat auch ca 2 Milliarden weitere Benutzer als Snapchat.) Und Facebook kann von der globalen Lieferkette und der Einzelhandelsinfrastruktur von Luxottica, der Muttergesellschaft von Ray-Ban, profitieren. Das bedeutet, dass das Produkt nicht langsam eingeführt werden muss – auch nicht weltweit.

Die Brille von Facebook könnte in diesen Pandemiezeiten besonders beliebt werden, da sie eine Möglichkeit bietet, Bilder und Töne aufzunehmen, ohne ein Telefon oder eine andere Oberfläche berühren zu müssen. Sie können auch ein Hit sein mit Eltern die auf ihre Kinder achten müssen, aber trotzdem spontane Momente festhalten wollen.



Auf den ersten Blick scheint das Aufnehmen mit der Facebook-Brille nicht viel anders zu sein als das Aufnehmen eines Fotos oder Videos mit einem Smartphone. Die Art und Weise, wie die Brille die Augen des Trägers abdeckt und Fotos und Videos aus der Sicht dieser Person erstellt, ändert jedoch, was eine solche Aktivität für soziale Gruppen bedeutet.

Review: Warum sich Facebook nie selbst reparieren kann

In An Ugly Truth enthüllen die Reporterinnen Sheera Frenkel und Cecilia Kang die grundlegenden Fehler von Facebook durch einen detaillierten Bericht über die Jahre zwischen zwei US-Wahlen.

Mit diesem Produkt beansprucht Facebook das Gesicht als Immobilien für die eigene Technologie. Die Brille wird zu einem ewigen Sucher, der die Perspektive jedes Trägers über die Erfahrung betont, in einer beliebigen Gruppe zu sein. Infolgedessen fühlen sich Menschen, die sie tragen, möglicherweise mehr dazu hingezogen, Szenen aus ihrer einzigartigen Perspektive festzuhalten, als tatsächlich teilzunehmen. Da in einer bestimmten Gruppe möglicherweise mehr als eine Person gleichzeitig die Brille trägt, könnte dieser Effekt verstärkt und der soziale Zusammenhalt weiter fragmentiert werden.

Anfang dieses Jahres schrieb ich ein Ethikpapier mit Catherine Flick von der De Montfort University in Großbritannien, die im Mai 2021 Journal of Responsible Technology veröffentlicht wurde. Wir argumentierten, dass der ungezügelte Einsatz von Smart Glasses ernsthafte unvorhergesehene Fragen zur Zukunft der öffentlichen sozialen Interaktion aufwirft.



Ray-Ban Stories sind ein Schritt in Richtung Mark Zuckerbergs langfristiger Sichtweise Vision für Facebook , die das Metaverse realisieren und daran teilnehmen soll. Risikokapitalgeber Matthew Ball beschreibt das Metaversum als einen Raum von beispiellose Interoperabilität mit einer nahtlosen, integrierten Wirtschaft. Zuckerberg hat es erklärt als gemeinsamer Raum, der viele Unternehmen und vermittelte Erfahrungen vereint, einschließlich realer, virtueller und erweiterter Welten.

Zuckerberg nennt Ray-Ban Stories ein Meilenstein auf dem Weg bis hin zu immersiven Augmented-Reality (AR)-Brillen. Im Jahr 2020 kündigte Facebook das Projekt Aria an, das AR-fähige Brillen verwendet, um das Terrain des öffentlichen und einiger privater Räume zu kartieren. Diese Mapping-Bemühungen sollen Geolokalisierungsinformationen und geistiges Eigentum aufbauen, um den Datenbedarf zukünftiger AR-Brillenträger zu decken – und wahrscheinlich den Beitrag von Facebook zum Metaverse vorantreiben. Wie Zuckerberg bereits erwähnte ein Video Mit der Einführung von Ray-Ban Stories plant er, Mobiltelefone endgültig durch intelligente Facebook-Brillen zu ersetzen.

Brillen bieten andere soziale Hinweise als Smartphones. Wir können erkennen, wer telefoniert, weil wir das Telefon in den Händen der Personen sehen können. Herauszufinden, wer die Brille von Facebook trägt, wird schwieriger. Zum Teil die Google Glass-Experiment fehlgeschlagen weil Glass anders aussah als normale Brillen, und wir konnten die Träger leicht identifizieren und vermeiden. Aber Ray-Ban Stories sehen ganz wie normale Ray-Ban aus.

Bei Ray-Ban Stories können wir nicht immer wissen, wer wann oder wo aufzeichnet oder was mit den gesammelten Daten passiert. Ein kleines Licht zeigt an, dass die Brille aufzeichnet, aber das ist von weitem nicht zu sehen . Da ist ein leises Verschlussgeräusch wenn der Brillenträger ein Foto macht, aber es ist schwer für andere zu hören . Selbst wenn sie es hören, kann die Unwissenheit, was jemand mit einer Aufnahme vorhat, bei jedem, der auf den Datenschutz achtet, Sorgen bereiten.

Die View-App von Facebook verspricht, ein sicherer Ort zu sein, laut einer Bewertung , aber das Hochladen von Daten über die View-App in andere Facebook-Apps macht unklar, welche Datenschutzrichtlinien gelten und wie Inhalte, die die Brille aufzeichnet, letztendlich verwendet werden könnten. Personen, die Ray-Ban Stories verwenden, können ebenfalls einer zusätzlichen Überwachung unterzogen werden. Die View-App gibt an, dass die Sprachbefehle eines Trägers aufgezeichnet und mit Facebook geteilt werden könnten, um das Erlebnis [des Trägers] zu verbessern und zu personalisieren. Der Benutzer muss sich abmelden, um dies zu vermeiden.

Wenn einige (aber nicht alle) der Personen, mit denen wir interagieren, in Ray-Ban Stories getarnt sind, können wir möglicherweise nicht vollständig miteinander kooperieren. Wir möchten möglicherweise nicht aufgezeichnet werden. Oder wenn wir keine Facebook-Brille besitzen oder nicht auf Facebook sind, können wir möglicherweise nicht auf die gleiche Weise an sozialen Aktivitäten teilnehmen wie diejenigen mit Ray-Ban Stories.

Bis heute hat Facebook noch kein tragbares Consumer-Hardwaregerät auf dem Markt, das mit einem Mobiltelefon und Back-End-Software funktioniert, und es ist klar, dass das Unternehmen neu darin ist. Es listet nur auf Fünf Verantwortungsregeln für Leute, die die Brille kaufen. Zu glauben, dass die Menschen sich tatsächlich an diese Regeln halten werden, ist entweder naiv oder sehr optimistisch.

Diese Brille ist der erste Schritt von Facebook zum Aufbau eines vollständigen Hardware-Ökosystems für die kommenden Versuche des Unternehmens, das Metaverse zu erstellen. Mit Ray-Ban Stories hat es neue Möglichkeiten erhalten, um Daten über das Verhalten, den Standort und die Inhalte von Menschen zu sammeln – auch wenn das Unternehmen diese Informationen noch nicht verwendet –, während es auf höhere Ziele hinarbeitet.

Während Facebook einen enormen Beta-Test in unseren öffentlichen Räumen durchführt, werden besorgte Menschen in der Öffentlichkeit noch wachsamer sein und möglicherweise sogar Ausweichmaßnahmen ergreifen, wie das Tragen von Hüten oder Brillen, oder sich von jemandem abwenden, der Ray-Bans trägt. Wenn Facebook fügt Gesichtserkennung hinzu Um diese Brille in Zukunft, wie das Unternehmen angeblich erwägt, müssen die Menschen neue Gegenmaßnahmen finden. Das raubt uns unsere Ruhe.

Ray-Ban Stories sind jetzt zum Verkauf in den USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Italien und Australien . Wie Menschen das Gerät verwenden und darauf reagieren, wird in den Ländern mit unterschiedlichen sozialen Normen, Werten, Gesetzen, und Erwartungen an die Privatsphäre . Facebook ist vielleicht eines der ersten Unternehmen, das versucht, intelligente Kamerabrillen einzusetzen, aber es wird nicht das letzte sein. Viele andere Versionen werden folgen, und wir müssen nicht nur nach Ray-Bans Ausschau halten, sondern nach allen Arten von Geräten, die uns auf subtilere Weise aufnehmen.

Jetzt geh raus und hol dir ein paar große schwarze Rahmen,
Mit dem Glas so dunkel, dass sie nicht einmal deinen Namen kennen,
Und die Wahl liegt bei Ihnen, denn sie kommen in zwei Klassen,
Strassbrillen oder billige Sonnenbrillen.

—ZZ oben

mehr Komponenten auf integrierte Schaltkreise stopfen

S. A. Applin ist Anthropologe und Senior Consultant, dessen Forschung die Bereiche menschliches Handeln, Algorithmen, KI und Automatisierung im Kontext sozialer Systeme und Geselligkeit untersucht. Mehr finden Sie unter @anthropunk , sally.com , und PoSR.org .

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Alumni-Briefe

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen