Wer hat „Cloud Computing“ geprägt?

Cloud Computing ist eines der heißesten Schlagworte in der Technologie. Es erscheint 48 Millionen Mal im Internet. Doch bei all dem Geschwätz gibt es eine Frage zum Thema Cloud Computing, die nie beantwortet wurde: Wer hat es zuerst gesagt?



Konzeptioneller Beweiß: George Favaloro posiert mit einem Compaq-Geschäftsplan von 1996. Das Dokument ist die früheste bekannte Verwendung des Begriffs Cloud Computing im Druck (klick Hier sehen).

Einige Berichte führen die Geburt des Begriffs auf das Jahr 2006 zurück, als große Unternehmen wie Google und Amazon damit begannen, Cloud Computing zu verwenden, um das neue Paradigma zu beschreiben, in dem Menschen zunehmend über das Web und nicht über ihren Desktop auf Software, Computerleistung und Dateien zugreifen.





Aber Technologieüberprüfung verfolgte die Prägung des Begriffs ein Jahrzehnt zuvor, bis Ende 1996, und bis zu einem Büropark außerhalb von Houston. Zu dieser Zeit war der Webbrowser von Netscape die Technologie, über die man sich begeistern konnte, und die Yankees spielten in der World Series gegen Atlanta. In den Büros von Compaq Computer plante eine kleine Gruppe von Technologiemanagern die Zukunft des Internetgeschäfts und nannte es Cloud Computing.

Ihre Vision war detailliert und vorausschauend. Es würde nicht nur die gesamte Unternehmenssoftware ins Web verlagert, sondern auch Cloud-Computing-fähige Anwendungen wie die Speicherung von Dateien für Verbraucher würden sich durchsetzen. Für zwei Männer im Raum, einen Compaq-Marketingleiter namens George Favaloro und einen jungen Technologen namens Sean O’Sullivan, hätte Cloud Computing dramatisch unterschiedliche Ergebnisse. Für Compaq war dies der Beginn eines 2-Milliarden-Dollar-Jahresgeschäfts mit dem Verkauf von Servern an Internetanbieter. Für O’Sullivans Startup-Unternehmen war es ein Schritt in Richtung Ernüchterung und Insolvenz.

pete buttigieg grün neues angebot

Sehen Sie sich den Rest unseres Business Impact Reports zu Business in the Cloud an.



Cloud Computing taucht immer noch nicht im Oxford English Dictionary auf. Aber seine Verwendung ist breitet sich schnell aus weil es einen historischen Wandel in der IT-Branche erfasst, da mehr Computerspeicher, Rechenleistung und Apps in Remote-Rechenzentren oder in der Cloud gehostet werden. Mit Milliarden von Dollar an IT-Ausgaben im Spiel ist der Begriff selbst zu einem umstrittenen Preis geworden. Im Jahr 2008 zog Dell die Empörung der Programmierer auf sich, nachdem er versucht hatte, eine Marke für Cloud Computing zu gewinnen. Anderen Technologieanbietern wie IBM und Oracle wird Cloud-Washing vorgeworfen oder der Begriff missbraucht, um ältere Produktlinien zu beschreiben.

Wie Web 2.0 ist Cloud Computing zu einem allgegenwärtigen Jargon geworden, den viele technische Führungskräfte als lästig empfinden, aber auch schwer zu vermeiden sind. Ich habe es gehasst, aber schließlich habe ich nachgegeben, sagt Carl Bass, Präsident und CEO von Autodesk, dessen Unternehmen im September eine Marketingkampagne für Cloud-Computing vorgestellt hat. Ich glaube nicht, dass der Begriff dazu beiträgt, Leuten etwas zu erklären, die nicht schon wissen, was es ist.

Auch die US-Regierung hatte Probleme mit dem Begriff. Nachdem der ehemalige IT-Zar des Landes, Vivek Kundra, die Agenturen dazu gedrängt hatte, auf billigere Cloud-Dienste umzusteigen, standen die Beschaffungsbeamten vor der Frage, was genau als Cloud-Computing gilt. Die Regierung bat die National Institutes of Standards and Technology um eine Definition. Sein letzter Entwurf, der diesen Monat veröffentlicht wurde, beginnt mit der Warnung, dass Cloud Computing für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben kann und auch tut.

Die Cloud ist eine Metapher für das Internet. Es ist ein Rebranding des Internets, sagt Reuven Cohen, Mitbegründer von Cloud Camp, einem Kurs für Programmierer. Deshalb gibt es eine heftige Debatte. Da es sich um eine Metapher handelt, ist es offen für verschiedene Interpretationen. Und es ist Geld wert, fügt er hinzu.



Ein Teil der Debatte ist, wer die Anerkennung für die Erfindung der Idee erhalten sollte. Die Idee des netzwerkbasierten Computing stammt aus den 1960er Jahren, aber viele glauben, dass der erste Einsatz von Cloud Computing in seinem modernen Kontext am 9. August 2006 stattfand, als der damalige Google-CEO Eric Schmidt führte den Begriff auf einer Branchenkonferenz ein. Interessant [jetzt] ist, dass es ein neues Modell gibt, sagte Schmidt. Ich glaube nicht, dass die Leute wirklich verstanden haben, wie groß diese Chance wirklich ist. Es beginnt mit der Prämisse, dass die Datendienste und die Architektur auf Servern sein sollten. Wir nennen es Cloud Computing – sie sollten sich irgendwo in einer Cloud befinden.

ist der Schmetterlingseffekt echt

Der Begriff begann zu breitere Verwendung sehen im folgenden Jahr, nachdem Unternehmen wie Amazon, Microsoft und IBM begonnen hatten, auch Cloud-Computing-Bemühungen anzupreisen. Damals erschien es auch erstmals in Zeitungsartikeln wie a New York Times Bericht vom 15. November 2007, der die Schlagzeile I.B.M. to Push ‘Cloud Computing, Using Data From Afar’ trug. Es beschrieb vage Pläne für internetbasiertes Supercomputing.

Sam Johnston, Director of Cloud and IT Services bei Equinix, sagt, dass Cloud Computing bei Technikfreaks Einzug gehalten hat, weil es etwas Wichtiges beschrieb. Wir hätten jetzt einen gemeinsamen Griff für eine Reihe von Trends, die wir beobachtet hatten, wie etwa die Konsumerisierung und Kommodifizierung der IT, schrieb er in einer E-Mail.

Johnston sagt, es sei nie klar gewesen, wer den Begriff geprägt hat. Als Redakteur des Wikipedia-Eintrags für Cloud Computing hat Johnston alle Versuche der Veruntreuung genau im Auge. Er war der erste, der Warnungen über die Markenanmeldung von Dell auslöste, und diesen Sommer entfernte er ein Zitat aus Wikipedia, in dem es hieß, ein Professor an der Emory habe den Begriff Ende der 1990er Jahre geprägt. Es habe viele Versuche gegeben, den Begriff zu übernehmen, sowie verschiedene Erfindungsansprüche, sagt Johnston.

Dies könnte erklären, warum Cloud-Beobachter im Allgemeinen eine ungewöhnlich frühe Nutzung – eine im Mai 1997 – ignoriert oder nie von ihr erfahren haben Markenanmeldung für Cloud Computing von einem inzwischen aufgelösten Unternehmen namens NetCentric. Die Markenanmeldung galt für Bildungsdienstleistungen wie Kurse und Seminare und wurde nie genehmigt. Aber die Verwendung des Ausdrucks war kein Zufall. Wann Technologieüberprüfung den Gründer von NetCentric aufgespürt , O’Sullivan erklärte er sich bereit, beim Ausgraben von Papierkopien von 15 Jahre alten Geschäftsplänen von NetCentric und Compaq zu helfen. Die Dokumente, die Ende 1996 verfasst wurden, verwenden nicht nur häufig den Begriff Cloud-Computing, sondern beschreiben auch viele der Ideen, die heute das Internet beherrschen, genau.

Wolke 1.0: Der Unternehmer Sean O’Sullivan hat 1997 eine Marke für Cloud Computing angemeldet. Er posiert in den späten 1990er Jahren in den Büros von NetCentric in Cambridge, Massachusetts.

Zu dieser Zeit verhandelte das Startup von O’Sullivan über eine Investition von 5 Millionen US-Dollar von Compaq, wo Favaloro kürzlich ausgewählt worden war, um eine neue Internetdienstleistungsgruppe zu leiten. Die Gruppe war eine Art interner Aufstand, erinnert sich Favaloro, der darauf abzielte, Compaq in das Geschäft mit dem Verkauf von Servern an Internet Service Provider oder ISPs wie AOL zu bringen. NetCentric war ein junges Unternehmen, das Software entwickelte, die dabei helfen konnte.

In ihren Plänen sagte das Duo Technologietrends voraus, deren Entfaltung mehr als ein Jahrzehnt dauern würde. Kopien des Geschäftsplans von NetCentric enthalten eine imaginäre Rechnung für die gesamten E-Käufe eines George Favaloro, einschließlich 18,50 US-Dollar für 37 Minuten Videokonferenzen und 4,95 US-Dollar für 253 Megabyte Internetspeicher (sowie 3,95 US-Dollar für einen Mike Tyson-Kampf). Laut Beratungsunternehmen CDW gehören Dateispeicher und Video heute zu den am häufigsten verwendeten Cloud-basierten Anwendungen. Damals gab es solche Dienste noch nicht. Die Softwareplattform von NetCentric sollte es ISPs ermöglichen, gemäß dem Plan Dutzende und letztendlich Tausende von Cloud-Computing-fähigen Anwendungen zu implementieren und abzurechnen.

Welcher der Männer – Favaloro oder O’Sullivan – genau auf den Begriff Cloud Computing gekommen ist, bleibt ungewiss. Beide erinnern sich nicht genau daran, wann der Satz konzipiert wurde. Festplatten, auf denen E-Mails und andere elektronische Hinweise aus den Tagen vor der Cloud gespeichert waren, sind lange vorbei.

Favaloro glaubt, den Begriff geprägt zu haben. Aus einem Speicher holte er eine Papierkopie einer 50-seitigen internen Compaq-Analyse mit dem Titel Internet Solutions Division Strategy for Cloud Computing vom 14. November 1996. Das Dokument sagt genau voraus, dass Unternehmenssoftware webfähigen Diensten weichen würde, und dass Anwendungssoftware in Zukunft nicht mehr Bestandteil der Hardware ist, sondern des Internets.

O’Sullivan denkt, es könnte seine Idee gewesen sein – warum sollte er sonst später versuchen, es als Markenzeichen zu verwenden? Zu dieser Zeit war er auch ständig im Hauptsitz von Compaq in Texas präsent. O’Sullivan fand einen Tagesplaner vom 29. Oktober 1996, in dem er nach einem Treffen mit Favaloro an diesem Tag den Satz Cloud Computing: The Cloud has no Borders notiert hatte. Diese handschriftliche Notiz und der Compaq-Geschäftsplan, getrennt durch zwei Wochen, sind die frühesten dokumentierten Hinweise auf den Begriff Cloud Computing, der Technologieüberprüfung ausfindig machen konnte.

Es gibt nur zwei Leute, die auf den Begriff hätten kommen können: ich bei NetCentric oder George Favaloro bei Compaq … oder wir beide zusammen Brainstorming, sagt O’Sullivan.

Beide sind sich einig, dass Cloud Computing als Marketingbegriff geboren wurde. Damals wurden Telekommunikationsnetze bereits als Cloud bezeichnet; in technischen Zeichnungen repräsentierte eine Wolke das Netzwerk. Was sie suchten, war ein Slogan, der die sich schnell entwickelnden Internet-Möglichkeiten mit Unternehmen in Verbindung brachte, die Compaq kannte. Compaq war das Fundament der Computerarbeit, aber jetzt passierte diese unordentliche Wolke, sagt Favaloro. Und wir brauchten einen Griff, um diese Dinge zusammenzubringen.

Ihr neuer Marketingbegriff hat jedoch kein Feuer gefangen – und es ist möglich, dass andere den Begriff zu einem späteren Zeitpunkt unabhängig voneinander geprägt haben. Bedenke die Entwurfsversion einer Pressemitteilung von Compaq vom Januar 1997, in der die Beteiligung an NetCentric angekündigt wurde, in der die Transaktion als Teil einer strategischen Initiative zur Bereitstellung von 'Cloud Computing' für Unternehmen beschrieben wurde. Dieser Satz sollte seiner Zeit um ein Vielfaches voraus sein, hätte das interne PR-Team von Compaq nicht Einwände erhoben und ihn im Laufe der Zeit in Internet-Computing geändert endgültige Version der Freigabe.

Tatsächlich ließ Compaq den Begriff schließlich vollständig fallen, zusammen mit seinen Plänen für Internet-Software. Das war Favaloro egal. Er hatte es geschafft, Compaq (das später mit HP fusionierte) auf ein riesiges Unternehmen zu verweisen, das Server an frühe Internetanbieter und Webseiten-Hoster wie UUNet verkaufte. Es ist jetzt lächerlich, aber die große Erkenntnis, die wir hatten, war, dass es eine Explosion von Menschen geben würde, die Server verwenden, die sich nicht auf ihrem Gelände befinden, sagt Favaloro. Ich wurde von einem Ketzer bei Compaq zu einem Propheten.

Für NetCentric endete das Cloud-Computing-Konzept mit einer Enttäuschung. O’Sullivan gab es auf, den Begriff zu verwenden, als er sich bemühte, einen Internet-Faxdienst zu vermarkten – eine App, die die fleckige Netzwerk-Cloud des Tages bewältigen konnte. Schließlich ging das Unternehmen Bauch auf und schloss seine Türen. Wir wurden durch ein Rattenloch gezogen und haben am Ende nicht eine Reihe von Cloud-Computing-Apps auf den Markt gebracht … das ist etwas, das mir in Erinnerung geblieben ist, sagt O’Sullivan, der später ein Sabbatical von der Tech-Welt nahm, um die Filmschule zu besuchen und anzufangen eine gemeinnützige Organisation, die beim Wiederaufbau des Irak hilft .

Glühen im Dunkeln Hund Crispr

Favaloro leitet heute ein Umweltberatungsunternehmen in Waltham, Massachusetts. Bemerkenswert sei, sagt er, dass die Cloud, die er und O’Sullivan sich vor 15 Jahren vorgestellt hatten, Realität geworden ist. Ich leite jetzt ein 15-Personen-Unternehmen und in Bezug auf unsere Produktivität sind unsere Systeme weitaus besser als die anderer Großunternehmen. Wir bringen neue Apps in wenigen Stunden auf und führen sie aus. Wenn wir sie mögen, behalten wir sie, wenn nicht, geben wir sie auf. Wir verwalten uns selbst, alles greift ineinander, wir haben überall Zugriff, es ist sicher, hat eine hervorragende Betriebszeit, alles ist gesichert und unsere Kosten sind gering, sagt Favaloro. Die Vision wurde wahr.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen