Verrückte Musik

Es ist Sonntagnachmittag auf der American International Toy Fair, und Craig Ramsell, Gründer und Präsident von Whacky Music, zieht viele Menschen an seinem Stand im höhlenartigen Jacob K. Javits Convention Center in Manhattan an.

Ramsell – ein Erfinder, Verkäufer und Schausteller – trägt einen Schutzhelm, aus dem in verschiedenen Winkeln farbige Plastikröhrchen herausragen. Um seine Brust ist eine Weste geschnallt, die mit den gleichen Röhren geschmückt ist. Er nimmt Gummihammer und schlägt mit Eifer auf die Röhren. Die Zuschauer erkennen die Melodie – Old MacDonald – und sie kichern, wenn Ramsell die Worte in einem Donald-Duck-Falsett singt.

Wir nennen unsere Firma nicht umsonst Whacky Music, sagt Ramsell.



Der Februarnachmittag im Javits Center ist nur ein weiterer Tag im Büro von Ramsell '73, SM '74, einem Finanzanalysten, dessen Karrierewechsel in der Mitte des Lebens ihn von den Unternehmenssuiten zum Spielzeug- und Musikbildungsmarkt führte.

Alles begann vor 11 Jahren, als Ramsell den Müll rausbrachte. Er hatte eine Geschenkverpackung aus Karton, die länger war, als die örtlichen Recyclingvorschriften erlaubten. Also schnitt er es in zwei verschiedene Längen und schlug die Stücke aus einer Lerche auf seine Oberschenkel.

Shuttle-abgeleitete Trägerrakete

Ich hörte ihre unterschiedlichen Töne und das Licht ging aus, sagt Ramsell, der in Sedona, AZ lebt. Ich dachte, wenn ich sie stimmen könnte, könnte ich Musik spielen. Ramsells erste Röhre war mittleres C. Diese Note, die er nach einigen Experimenten herausfand, konnte mit einer Röhre hergestellt werden, die 24,73 Zoll lang war und einen Durchmesser von 1,75 Zoll hatte. Dann bestimmte er die Länge der Röhren, die benötigt werden, um andere Noten zu erzeugen, indem er eine mathematische Formel verwendet, die die Tonhöhe mit dem Durchmesser einer Röhre und der Gesamtstrecke, die sich die Luft durch die Röhre bewegt, korreliert.

Bis 1995 hatte Ramsell sechs Plastikröhren unterschiedlicher Länge hergestellt, die ein halbes Dutzend Töne der pentatonischen Tonleiter spielten. Aber das Instrument war kein Erfolg über Nacht. 1995 scheiterte seine erste Auflage von 10.000 Plastiktuben aus Celluloseacetatbutyrat, kurz CAB, da die Hälfte durch wiederholten Stress zerbrach. Ramsell brauchte zwei weitere Jahre der Forschung, bevor er sich für einen Kunststoff namens High-Density-Polyethylen oder HDPE entschied, der üblicherweise für Milch- oder Shampoobehälter verwendet wird. Musikröhren aus dem Material haben sich als nahezu unverwüstlich erwiesen.

Ein Jahrzehnt später hat Ramsell mehr als 3,5 Millionen seiner Percussion-Röhren namens Boomwhackers verkauft. Nach Länge gestimmt, machen die bunten Röhren Musik, wenn sie mit einem Hammer oder auf jeder Oberfläche, einschließlich Körperteilen des Spielers, angeschlagen werden. Schlagen Sie zwei Röhren zusammen, und Sie haben Harmonie.

Die Röhren haben einen Tonumfang von zweieinhalb Oktaven mit 32 verschiedenen Tönen, vom tiefen C, das 50,49 Zoll lang ist, bis zu einem hohen G, das nur 7,57 Zoll lang ist. Der Außendurchmesser jedes Röhrchens beträgt 1,75 Zoll. Das Aufsetzen einer speziell entwickelten Kappe auf das Ende einer Röhre senkt ihre Tonhöhe genau um eine Oktave.

Musik ist seit langem ein großer Teil von Ramsells Leben. Er spielte Waldhorn in seinem Junior-High-School-Orchester in Waterloo, IA, und später Gitarre in einer lokalen Rockband. Nach dem College arbeitete er bei Columbia Records und half bei der Leitung einer Abteilung, die die besten Alben herausbrachte. Danach zog er nach Kalifornien. Während seiner Karriere im Bereich Corporate Finance lernte er klassische Gitarre und trat in Clubs und auf Hochzeiten auf.

Dann kam die Entdeckung der Boomwhackers. Sein Unternehmen Whacky Music hat mittlerweile 13 Mitarbeiter. Boomwhackers haben sich in Spielzeugfachgeschäften und im Internet eine Anhängerschaft erarbeitet. Vor allem Musikpädagogen haben festgestellt, dass das Instrument eine kostengünstige und effektive Möglichkeit ist, die Prinzipien von Rhythmus, Melodie und Harmonie zu vermitteln.

Im vergangenen Jahr kürte die Parents' Choice Foundation, die einen Verbraucherleitfaden für Kinderprodukte erstellt, Boomwhackers zu einem der 25 Top-Spielzeuge der letzten 25 Jahre, in derselben Liga wie Rubik's Cube und Pictionary Junior.

Craig hatte diese verrückte Idee, und sie ist ein wenig mehr gewachsen, als er dachte, sagt Judy Pine, Vizepräsidentin der Katalogabteilung bei West Music in Coralville, IA, einem der ersten Versandhändler, die Boomwhackers anbieten. Er möchte nur, dass Kinder jeden Alters Spaß haben.

Zu diesen Kindern gehören 1.100 Alumni, die sich während der Tech Reunions 1997 im Kresge Auditorium versammelten, als Whacky Music noch in den Kinderschuhen steckte. Ramsell führte sie zu einem, wie er es nannte, spontanen musikalischen Erlebnis. Die Antwort, die er an diesem Tag erhielt, ermutigte ihn, seinen Traum weiter zu verfolgen.

hübsches Mädchen Snapchat-Filter

Die größte Gruppe, die ich zu dieser Zeit geleitet habe, waren 10, aber ich hatte ein paar Workshops gemacht und hatte einige Ideen, wie man an Rhythmus und Tempo arbeiten könnte, sagt er. Die Alumni haben sich richtig darauf eingelassen.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen