Webvideo zeigt seine soziale Seite

Fernsehen war schon immer ein soziales Erlebnis, obwohl die heutigen Nutzer eher auf Twitter über das große Spiel posten, als sich mit der Familie auf der Couch zu treffen. Sowohl Startups als auch etablierte Unternehmen entwickeln neue Wege, um diese soziale Seite des Videos zu nutzen.

Soziales Fernsehen: Qlipso, ein New Yorker Startup, bietet Social-Viewing-Räume für Benutzer an. Das Unternehmen sagt, dass dies die Zeit verdoppelt hat, die Benutzer damit verbringen, Videoinhalte auf der Website Veoh anzusehen.

Letzte Woche hat Facebook ein Live-Streaming-Anwendung das sich in sein soziales Netzwerk einfügt und es den Zuschauern ermöglicht, während des Zuschauens miteinander und mit Inhaltsproduzenten zu interagieren. Mehrere andere Unternehmen entwickeln ähnliche Angebote, von denen sie hoffen, dass sie die Nutzer länger halten und Werbetreibenden helfen, Zielgruppen mit bestimmten Interessen zu erreichen.



Ein New Yorker Startup namens Qlipso geht schon weiter als Facebook. Es bietet eine Reihe von sozialen Funktionen, darunter Sprach- und Video-Chat und 3-D-Avatare, mit denen Benutzer beim Ansehen von Online-Videos Gesten ausführen können. Eine virtuelle Wirtschaft wird die Benutzer auch für die Teilnahme mit virtuellem Geld belohnen, mit dem sie Gegenstände für ihre Avatare kaufen können, beispielsweise Kleidungsstücke.

Anfang des Jahres kaufte Qlipso die Online-Videoseite Veoh und sein Publikum von ungefähr 13 Millionen einzelnen Zuschauern pro Monat. (Eine Klage mit der Universal Music Group hatte Veohs Finanzen erschöpft, obwohl das Startup den Rechtsstreit gewann.) Qlipso CEO Jon Goldman sagt, dass Benutzer seit der Integration der sozialen Funktionen von Qlipso in Veoh doppelt so viel Zeit damit verbracht haben, Videos anzusehen – durchschnittlich 20 Minuten pro Sitzung, gegenüber 10 Minuten pro Sitzung.

Etablierte Unternehmen arbeiten an ähnlichen Angeboten. Stimmfisch , die Social-Discovery-Engine von Comcast Interactive Media, ermöglicht es Benutzern, vor, während und nach einer Show Informationen darüber auszutauschen, was sie sich ansehen und was sie davon halten. Und YouTube hat mit Funktionen experimentiert, mit denen Benutzer sehen können, wer sich ein Video ansieht, und mit ihnen chatten.

Goldman sagt, dass Qlipso darauf abzielt, online zu replizieren, was Menschen von Natur aus rund um Fernsehinhalte tun, und gleichzeitig einem Mainstream-Publikum die Teilnahme zu erleichtern, ohne zusätzliche Software herunterladen oder neue Fähigkeiten erlernen zu müssen. Goldman, der einen Hintergrund in der Videospielbranche hat, verließ sich stark auf diese Erfahrung, um das Design von Qlipso zu leiten. Nachdem Goldman gesehen hatte, wie engagiert und loyal Benutzer in sozialen Spielumgebungen wie World of Warcraft sind, wollte Goldman dies auf ein eher ungezwungenes Erlebnis übertragen. Die Verwendung von Avataren und Voice-Chat zum Beispiel wurden beide von der Überzeugung inspiriert, dass diese Technologien die Benutzer einer Spiele-Community treuer machen.

Das Wichtigste ist, herauszufinden, wie man alles im Browser macht, sagt Goldman. Qlipso führt zusätzlich zu seinem Flash-Video eine 3D-Animations-Engine aus, was bedeutet, dass Benutzer keine Software herunterladen müssen, um einen 3D-Avatar zu verwenden. Das Unternehmen muss auch sicherstellen, dass Benutzer, die interagieren, synchronisierte Videostreams haben, damit ihre Kommentare im Kontext sinnvoll sind. Das Unternehmen hat herausgefunden, dass sich Zuschauergruppen entweder auf der Grundlage von echten Freundschaften oder gemeinsamen Interessen bilden.

Goldman sagt, dass ein sozialerer Ansatz für Videos ein attraktives Ziel für Werbetreibende darstellt, die wissen, dass sie engagierte Benutzer mit einem gemeinsamen Interesse erreichen können. Das Unternehmen plant, diese Vision durch die Einrichtung von Promi-Räumen zu erweitern, in denen ein größeres Publikum in speziellen Viewing-Events interagieren kann, die von Prominenten oder Bands veranstaltet werden.

John McCrea , General Manager von Tunerfish, sagt, dass sich Social Web-Technologien für die Integration in andere Sites eignen. Dies hilft neuen Websites, Teil eines sozialen Ökosystems zu werden, indem sie auf Verbindungen zurückgreifen, die auf anderen sozialen Websites, einschließlich Facebook, hergestellt wurden.

Steve Rubel, der als Senior Vice President und Director of Insights for aufkommende Technologien und Trends beobachtet Edelman Digital Er stellt fest, dass bei TV-Events wie der Fußball-Weltmeisterschaft bereits auf Twitter gesprochen wird. Rubel glaubt, dass der Trend Werbetreibenden definitiv zugute kommen kann, sofern sie ihre Social-Media-Kampagnen sorgfältig mit Anzeigen koordinieren, die sie auf Social-Video-Sites schalten.

Aber Marie-Jose Montpetit , ein eingeladener Wissenschaftler am MIT Research Lab for Electronics, der sich seit mehreren Jahren mit Social-TV beschäftigt, warnt davor, dass soziale Funktionen bei der Integration in Fernsehtechnologien sicherlich wertvoll sein können, Unternehmen jedoch bedenken müssen, dass Benutzer unterschiedliche Arten der Interaktion haben werden des Inhalts. Sie mögen es beispielsweise gerne, den Voice-Chat beim Anschauen von Comedy oder Sport zu verwenden, könnten aber bei einem Drama irritiert sein.

Laut Montpetit müssen Unternehmen auch einen schmalen Grat gehen, wenn sie versuchen, Affinitäten zwischen Benutzern herzustellen. Wenn Unternehmen beispielsweise Chat-Funktionen eingeführt haben, haben einige Benutzer negativ reagiert und gesagt, dass sie sich nicht für die Meinungen zufälliger Fremder interessieren.

Traditionelles Fernsehen stellt eine andere technologische Herausforderung für diejenigen dar, die soziale Funktionen hinzufügen möchten, sagt Montpetit. Letztendlich glaubt sie jedoch, dass die Benutzer die gleiche hochgradig vernetzte soziale Erfahrung wie Webvideos erhalten. Sie glaubt, dass Benutzer und Ersteller von Inhalten irgendwann aufhören werden, stark zwischen Webinhalten und traditionellen Fernsehinhalten zu unterscheiden. Alle diese Bildschirme werden gleich, sagt sie.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen