Ein Stern namens Beteigeuze könnte bereit sein, in einer riesigen Supernova zu explodieren

Beteigeuze

BeteigeuzeESO, Pierre Kervella (LESIA, Observatoire de Paris), et al.



Beteigeuze ist einer der hellsten Sterne am Nachthimmel, aber er ist schwächer als seit fast einem Jahrhundert und hat sich seit Oktober um den Faktor zwei verdunkelt. Sein aggressives Dimmen ist ein bekanntes Muster für Sterne, die in ihre letzte Lebensphase eintreten, bevor sie in einer Supernova explodieren, was viele Wissenschaftler zu der Annahme veranlasst, dass Beteigeuze ebenfalls kurz vor einer Supernova steht.

Beteigeuze, ein zwischen 8 und 9 Millionen Jahre alter roter Überriese, ist jetzt von seinem Platz als neunthellster Stern am Nachthimmel bis auf Platz 23 heruntergefallen. Sterne werden regelmäßig heller und dunkler, aber beschleunigtes Dimmen tut dies nicht Nachlassen ist normalerweise ein Zeichen dafür, dass ein Stern abkühlt und sich ausdehnt, kurz bevor er explodiert. Mit nur 650 Lichtjahren Entfernung ist es jetzt der nächste Kandidat für eine Supernova.





Während der Stern wahrscheinlich weitere 100.000 Jahre Leben vor sich hat, bietet seine Verdunkelung eine neue Gelegenheit für Wissenschaftler, den Lebenszyklus von Sternen zu untersuchen, die sich in ihren letzten Zügen befinden. Wissenschaftler konnten nur ein paar Sterne untersuchen, bevor sie zur Supernova wurden, und keiner aus so geringer Entfernung. Mehr darüber zu wissen, wie Betelgeuse aussah und wie es sich vor der Supernova verhielt, würde uns helfen, Rote Überriesen in der ganzen Galaxie besser zu charakterisieren und vielleicht vorherzusagen, wann einer explodieren könnte.

Diese neuen Beobachtungen haben definitiv zu einem Wiederaufleben der Erforschung von Beteigeuze geführt, sagt er Emily Levèsque , ein Astronom an der University of Washington, der diesen und andere rote Überriesensterne untersucht. Die Nähe von Beteigeuze zur Erde bedeutet, dass es perfekt ist, um es mit kleineren Instrumenten zu beobachten, aber die neuen Beobachtungen bedeuten, dass einige Gruppen jetzt leistungsstärkere Teleskope für Folgebeobachtungen herausbringen.

Die Europäische Südsternwarte hat gerade ihr Vorzeige-Observatorium Very Large Telescope im Norden Chiles eingesetzt, um den Durchmesser des Sterns zu messen und seine Oberfläche genauer zu betrachten. Auch das Hubble-Weltraumteleskop wird Beteigeuze in wenigen Wochen genauer unter die Lupe nehmen. Und andere Instrumente – große und kleine, Profis und Amateure – werden weiterhin Schätzungen der Leuchtkraft des Sterns (die von der Oberfläche ausgestrahlte Lichtmenge), der Oberflächentemperatur und der Größe vornehmen.



Es kann sein, dass das Dimmen durch etwas anderes verursacht wird (z. B. kann der Stern Staub abwerfen, der das Sternenlicht verdeckt und es so erscheinen lässt, als ob er weniger abgibt). Aber wir werden es erst sicher wissen, wenn wir mehr Daten haben.

Eduard Guinan , ein Astronom an der Universität Villanova, der führte den ersten Bericht der Verdunkelung im vergangenen Monat , sagt, wir haben bereits erfahren, dass die Leuchtkraft von Beteigeuze um etwa 20 % gesunken ist. Seit Oktober hat sich der Stern merklich ausgedehnt und um etwa 100 °C abgekühlt.

Die Ergebnisse sollten ziemlich schnell herauskommen, sagt Guinan. Er und ein Kollege, der Amateurastronom Rick Wasatonic, studieren Beteigeuze seit 25 Jahren und wollten ihre Beobachtungen dieses Jahr beenden, bis die Verdunkelung begann. Ich schätze, es sieht so aus, als würden wir länger dabei bleiben, sagt er.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Alumni-Briefe

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen