Ruth Beckley McDowell ’67

Ihre Arbeiten zieren Museen, Galerien und Privatsammlungen auf der ganzen Welt. Sie hat 10 Bücher über die Technik des Kunstquiltens veröffentlicht: das Zusammennähen von Stoffschichten zu einer Art Gemälde aus Stoff. Und während sie am MIT war, stellte Ruth Beckley McDowell den ersten Collegesport des Instituts für Frauen zusammen.

Ruth Beckley McDowell ’67 Kunstwerk von Ruth Beckley McDowell ’67

McDowell hatte sich vorgenommen, Architektin zu werden, und das schränkte ihre College-Auswahl ein. Wenn Sie in Neuengland bleiben wollten, gab es das MIT und Yale, und Yale nahm keine Frauen auf, erinnert sie sich. Außerdem war ihr Vater Lawrence Beckley ’42 Executive Officer am Center for Space Research des MIT. Während der Studienzeit von McDowell änderte das Institut jedoch den Architekturstudiengang von einem fünfjährigen Bachelor-Studium auf einen sechsjährigen Bachelor- und Master-Studiengang. Ich habe entschieden, dass vier Jahre genug sind, gibt McDowell zu. Nach Abschluss der Kernfächer wechselte sie ihren Studiengang zu Kunst und Design.

Außerhalb des Unterrichts zog es McDowell zum Fluss. Das war eine dieser wunderbaren Eigenschaften des Instituts – man konnte jederzeit über die Straße gehen und segeln gehen, von April bis November, sagt sie. Sie half bei der Organisation eines Damen-Segelteams, das gegen Radcliffe, Brown, Tufts und BU antrat. Wir haben uns ganz gut geschlagen, und wir haben den Uni-Status beantragt. Es habe Widerstand gegeben, sagt sie. Aber sie hielten durch und verdienten sich die Unterstützung der Schule.



Sie heiratete und begann dann in ihrer Heimatstadt Winchester, Massachusetts, ein Haus und einen Garten im Greek-Revival-Stil zu restaurieren. Nach einer kurzen Karriere in der wissenschaftlichen Illustration konzentrierte sich McDowell auf die aufkommende Kunst-Quilt-Form. Sie schuf filigrane Naturszenen mit Stoffen, die für Kleider oder Hemden entworfen wurden, sowie antiken Stoffen und Textilien aus anderen Kulturen. Ich habe die Geometrie wirklich genossen – herauszufinden, wie man die Teile zusammenfügt, genau wie ein Gebäude, sagt sie. Sie hatte zwei Töchter, ließ sich scheiden und begann, Quiltworkshops im ganzen Land sowie in Kanada, Japan und Neuseeland zu unterrichten. Sie liebte es herauszufinden, wie man Menschen jeden Alters und jeder Erfahrungsstufe das Handwerk erklären kann. Schließlich gehe es beim MIT darum, den Menschen beizubringen, wie man nachdenkt und Probleme löst, sagt sie.

McDowell lebt jetzt im ländlichen Colrain, Massachusetts. Ihre Töchter sind ebenfalls Künstler, und sie hat eine Enkelin. Sie hat sich vor kurzem vom Lehren und Schreiben zurückgezogen und freut sich über die Freiheit, dem Handwerk ohne Einkommensdruck nachzugehen. Ich sitze einfach hier und schaue mir die Bäume an, sagt sie. Die Luft ist wie Wein und der Himmel ist wirklich dunkel, sodass die Sterne leuchten.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen