Sonnenstrahl

Im Namen des Chefs von oben:
Die Geschichte von Father Ray Brennan
Von Jerry Hopkins
Thomas J. Vincent Stiftung
2004, ,00 (Stoff)

Als Tom Vincent, SM ’68, 1988 in den Ruhestand ging, war er für zahlreiche Fortune-500-Unternehmen um die Welt gereist. Er hatte unzählige Flughäfen, Hotels und Sitzungssäle gesehen, aber die Länder, in denen er sich aufhielt, hatte er selten gesehen. Nachdem er sich von Unternehmensplänen befreit hatte, begann er, zum Vergnügen zu reisen. Eine seiner ersten Stationen war Thailand. In den Jahren, in denen er geschäftlich dort gewesen war, hatte er von einem amerikanischen Priester gelesen, der in Pattaya, einer Stadt am Golf von Thailand, ein Waisenhaus leitete. Fasziniert mietete er ein Auto und stattete dem Waisenhaus einen Besuch ab.

Pater Ray Brennan war zu diesem Zeitpunkt 27 Jahre in Thailand, und sein Waisenhaus beherbergte Hunderte von Kindern. Wir machten einen Spaziergang durch das Waisenhaus, erinnert sich Vincent. Die Kinder strömten zu ihm. Sie streichelten ihn. Es war wie ein Filmset. Er entdeckte auch, dass die Arbeit von Pater Ray mehr war als das Waisenhaus, das weltweite Medienaufmerksamkeit erlangt hatte. Es gab eine Schule für Körperbehinderte, eine für Blinde und noch eine für Gehörlose. Jedes Kind, dem Pater Rays Arbeit half, stammte aus den Randgebieten der thailändischen Gesellschaft, Kinder, die sogar von ihren eigenen Familien gemieden wurden. Innerhalb von drei Jahren soll ein Heim für die Straßenkinder von Pattaya entstehen, das für seinen Sexhandel bekannt ist und besonders dafür berüchtigt ist, Pädophile anzuziehen.



Jedes der Bemühungen von Pater Ray war das Ergebnis einer scheinbar zufälligen Handlung. Das Waisenhaus wurde geboren, als ihm 1971 oder 1972 eine Thailänderin ihr Baby nach der Messe in die Arme nahm. Der Vater des Babys habe sie verlassen, und sie habe einen zweiten Ehemann gefunden, der damit nichts zu tun habe. Pater Ray nahm das Kind an. Andere folgten bald, einige ungewollte Kinder thailändischer Barmädchen und amerikanischer Soldaten. Pater Ray hatte seine Berufung entdeckt: Ohne Sinn für das, was vor ihm lag und ohne Geld, aber mit großem Glauben widmete er sich der Hilfe für diese Kinder, denen sonst niemand helfen würde.

Wie viele andere, die von dem charismatischen Priester beeindruckt waren, wurde Vincent ein Wohltäter, ein häufiger Besucher des Waisenhauses. Auch den überschwänglichen Pater Ray zählte er zu seinen engen Freunden. Als Pater Ray 2003 auf seinem Sterbebett Vincent bat, ein Buch mit den Newslettern an die Sponsoren des Waisenhauses zu veröffentlichen, konnte Vincent nicht ablehnen. Er war kein Schriftsteller und war auch nicht davon überzeugt, dass die Newsletter für andere interessant sein würden. Aber das Leben von Pater Ray, überlegte er, würde es sein. Vincent engagierte Jerry Hopkins, den Autor zahlreicher Biografien, zu dessen Themen Jim Morrison, Elvis Presley und Yoko Ono gehörten, um das Buch zu schreiben, wobei er Auszüge aus den Newslettern und Tausende von persönlichen Briefen verwendete, um die Geschichte zu erzählen.

kalifornisches Elektroauto-Gesetz

Das daraus resultierende Buch, In the Name of the Boss Upstairs, ist die Geschichte eines Mannes mit großem Glauben, großem Appetit und endloser Energie, der das Leben von Tausenden von Kindern und sogar der Gesellschaft, die sie abgelehnt hatte, veränderte.

Aktuelle Bücher aus der MIT-Community

Völlig vernünftige Abweichungen vom ausgetretenen Pfad:
Die Briefe von Richard P. Feynman
Von Richard P. Feynman '39 und
Michelle Feynman
Grundlegende Bücher, 2005, 26,00 $

Jachthafen von Buenos Aires
Von Ezequiel Szafir '97
Espliego Editions, 2004, 14,95 Euro

Jerry Wiesner:
Wissenschaftler, Staatsmann, Humanist
Herausgegeben von Walter Rosenblith HM
MIT Press, 2004, .95

Nichtgleichgewichts-Thermodynamik
Von Robert M. Kiehn '50, PhD '54
Lulu Press, 2004, 24,95 $

Disziplin und Entwicklung:
Mittelschicht und Wohlstand in Ostasien und Lateinamerika
Von Diane Davis, Professorin für
Politische Soziologie
Cambridge University Press, 2004, ,00

Damals waren wir jung:
Die Gründung des MIT Rugby Clubs
Von Robert V. Garvin ‘50’
The MIT Rugby Club, 2004, .95

Wenn die Löwen kommen:
Den Architekturdschungel überleben
Von Sherwood Stockwell '49'
Xlibris, 2005, 31,99 $

Wir laden Sie ein, die Namen der in den Jahren 2004 und 2005 veröffentlichten Bücher und Aufsätze an
für diese Spalte berücksichtigt werden.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen