Fragen und Antworten: Irwin Jacobs

Qualcomm, der weltweit größte Anbieter von drahtloser Chipsatz- und Softwaretechnologie, hat sich seinen Ruf und sein Vermögen durch die Kommerzialisierung von CDMA (Code Division Multiple Access) erworben, einer digitalen Technologie, die es verschiedenen Übertragungen ermöglicht, ein Mobilfunknetz gemeinsam zu nutzen. CDMA war die Grundlage sowohl der zweiten als auch der dritten Generation der Mobilkommunikation; der Standard wird von 308 Mobilfunkanbietern in 116 Ländern verwendet. Doch während die Mobilfunkbranche mit der Einführung von Netzen der vierten Generation und neuen Mobilgeräten wie Tablet-Computern beginnt, muss Qualcomm seinen Kunden, den großen Herstellern von Mobilfunkgeräten und Mobilfunkanbietern, dabei helfen, sehr unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, oft in neuen Märkten wie China , Indien und Afrika. Jason Pontin, Technologiebewertungen Chefredakteur, sprach mit Irwin Jacobs, 77, der Qualcomm 1985 gründete und bis 2005 Chief Executive und bis 2009 Vorsitzender des Unternehmens war.

Eingewählt: Qualcomm-Gründer Irwin Jacobs.

Technologie-Review: Qualcomm feiert sein 25-jähriges Bestehen. Wie oft mussten Sie das Unternehmen neu erfinden und was haben Sie dabei gelernt?



Irwin Jacobs: Ich würde nicht sagen, dass wir das Unternehmen jemals anders erfunden haben als zu Beginn. Als wir Qualcomm gründeten, hatten wir kein bestimmtes Produkt im Sinn und wir hatten keinen Businessplan. Aber wir wussten, dass Wireless und Digital interessant sein würden und dass wir versuchen würden, innovativ zu sein. In den ersten Monaten kamen uns einige Ideen, darunter CDMA, die uns seitdem auf Trab halten.

CDMA ist seit vielen Jahren das Rückgrat Ihres Unternehmens. Sicherlich ist das Unternehmen jetzt gezwungen, sich neu zu erfinden, da sich die Welt auf die vierte Generation von drahtlosen Standards zubewegt, die CDMA tendenziell verdrängen.

Auch hier würde ich es nicht als Neuerfindung bezeichnen. Wir entwickeln uns ständig weiter, während sich die Technologie weiterentwickelt. Natürlich ist CDMA die Basis für alle Technologien der dritten Generation; Ich bin mir sicher, dass es noch mindestens ein weiteres Jahrzehnt sehr aktiver Nutzung hier sein wird. In Zukunft werden wir sehen, welche Richtungen für die Branche technisch wichtig sein werden. Wir hören unseren erfahrenen Kunden zu und betreiben dann viel Forschung und Entwicklung, um ihnen das Machbare bewusst zu machen. Und dann werden wir tun, was immer getan wird: versuchen, wirklich schnell zu laufen und innovativ zu sein.

Dann beschreiben Sie bitte einige der zukünftigen Plattformen und die Möglichkeiten, die Ihrer Meinung nach für Qualcomm besonders wichtig sind.

Im Moment expandiert 3G noch immer rasant. China hat seine 3G-Lizenzen bereits vor zwei Jahren ausgestellt. Ebenso haben sie in Indien gerade ihre 3G- und 4G-Lizenzen verschenkt. Dort wird es ein beachtliches Wachstum geben. In diesem nächsten Fünfjahreszeitraum – vielleicht sogar im nächsten Jahrzehnt – werden wir sehen, wie sich mobile Geräte weiterentwickeln und die Technologie selbst eher eine Mischung aus dem werden wird, was als OFDMA [Orthogonaler Frequenzmultiplex-Mehrfachzugriff, eine 4G-Technologie] zusammen mit CDMA.

Wie Sie bin ich in den Entwicklungsländern und in den armen Teilen der Welt gereist. Ich habe Indien und China und Teile Afrikas gesehen, die sich vollständig durch mobile Technologien verändert haben. Diese Regionen scheinen die drahtgebundene Infrastruktur der Industrienationen zu überspringen. Dennoch bleiben Handys für die unterste Milliarde Menschen der Welt unerreichbar. Was kann getan werden, um die Kosten für drahtlose und mobile Technologien zu senken?

Ich stimme deiner Beobachtung auf jeden Fall zu. Es wird geschätzt, dass es auf dem Planeten fünf Milliarden Mobiltelefone gibt. Die Technologie hat sich wirklich sehr schnell verbreitet. Wieso den? Betrachten Sie als Beispiel Indien. Bevor CDMA akzeptiert wurde, beschränkte die Regierung die Mobiltelefonie auf die Verwendung von GSM [globales System für mobile Kommunikation, ein Standard, der mit CDMA konkurriert], und die Preise waren sowohl für die Geräte als auch für den Dienst sehr hoch. Die Mobilfunknutzung war also sehr gering. Schließlich beschloss das Kommunikationsministerium, eine einzige Lizenz zu erteilen und die Technologie für 2G nicht anzugeben, und CDMA begann zu konkurrieren. Zu diesem Zeitpunkt, als der Wettbewerb die Preise der Geräte und des Dienstes senkte und die Mobilfunkbetreiber lernten, mit sehr niedrigen Kosten und geringen Einnahmen pro Benutzer zu arbeiten, breitete sich die mobile Kommunikation in der gesamten indischen Bevölkerung aus. Das erste ist also: Wettbewerb ist der Schlüssel.

Was die Geräte selbst betrifft … Nun, vor ein paar Jahren habe ich, wie ich dachte, eine wilde Schätzung vorgenommen, dass Telefone irgendwann in ein paar Jahren auf einen Großhandelspreis von 100 US-Dollar sinken würden. Nun, jetzt liegt der Großhandelspreis in Indien etwas über 20 US-Dollar. Das liegt zum Teil daran, dass wir viel Entwicklungsarbeit im Inneren des Telefons leisten. Fast alle digitalen Fähigkeiten eines Telefons sind jetzt auf einem einzigen Chip enthalten, und mehr und mehr packen wir die leistungsunterstützenden Komponenten in diesen Chip. So können Sie ein Telefon mit sehr wenigen Komponenten bauen; Dadurch können Sie die Großhandelskosten senken. Da das Mooresche Gesetz noch für mehrere Generationen gilt, würde ich erwarten, dass die Kosten für Geräte weiter sinken, obwohl sie ziemlich niedrig werden.

Eine weitere Erklärung für das Wachstum mobiler Technologien in den Entwicklungsländern ist die Nützlichkeit der Telefone für Menschen, die möglicherweise Analphabeten sind. In einem Fall haben wir Anstrengungen unternommen, um Fischern zu helfen, und in einem anderen Projekt helfen wir Landwirten, indem wir eine Vielzahl von Informationen über ihre Telefone bereitstellen. Am Beispiel der Fischer sagen wir ihnen, welchen Preis sie in verschiedenen Häfen erwarten können, wodurch die Bedeutung von Zwischenhändlern verringert wird. Oder wir erzählen ihnen vom Wetter; das hat sich als so erfolgreich herausgestellt, dass es jetzt zu einem kommerziellen Service wird. Eines der Dinge, von denen ich hoffe, dass Fischer und Landwirte erfahren, wie wertvoll es ist, Informationen hauptsächlich per Sprache oder Diagrammen über das Telefon zu erhalten, werden sie motiviert, lesen und schreiben zu lernen.

Qualcomm stellte Google den Snapdragon-Chip zur Verfügung, um ein Telefon auf den Markt zu bringen, für das keine Verträge mit Mobilfunkanbietern erforderlich waren. Das Geschäftsmodell hat nicht funktioniert. Warum nicht? Welche anderen Modelle könnten das hohe Gewicht der Träger für Innovationen reduzieren?

wie weit kann das bloße auge sehen

Google hat nicht viel Druck gemacht, weil sie damals mit anderen Herstellern konkurrierten, die Android-Handys herstellten. Zwischen nicht aktiver Vermarktung und eingeschränkterem Vertrieb und Support funktionierte dieses Modell nicht. Es gibt jedoch sicherlich Situationen, in denen Sie Telefone im Einzelhandel kaufen und sich dann bei einem Betreiber für den Dienst anmelden können. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt. Es gibt auch andere Modelle, wie das, mit dem Kindle begann, und andere folgten, bei denen, wenn Sie ein Buch mit Ihrem Kindle bestellen, die Informationen über ein Mobilfunknetz gesendet werden, das Buch über ein Mobilfunknetz zurückkommt, aber Sie nicht Sie müssen es nicht separat bezahlen – es ist nur im Preis des Buches begraben. Wir werden eine Reihe verschiedener Geschäftsmodelle sehen, getrieben vom Wettbewerb, getrieben von den verschiedenen Anwendungen.

Was kann die Mobilfunkbranche tun, um mit den beispiellosen Anforderungen, die durch das Wachstum von mobilem Video an das Netzwerk gestellt werden, Schritt zu halten und diese zu bewältigen?

Das Interesse der Abonnenten an Video wurde in Südkorea deutlich, als wir einige der 3G-Dienste zum ersten Mal auf den Markt brachten. Video auf Telefonen wird nur weiter zunehmen. Ich glaube nicht, dass die Benutzer so viel senden werden, als dass sie Video-on-Demand wünschen. Und das belastet das Netzwerk ziemlich. Aus diesem Grund haben wir unsere MediaFLO-Technologie entwickelt [einen Dienst von Qualcomm, der es Mobilfunkanbietern ermöglicht, Videos auf Mobiltelefonen zu streamen]: Wir wollten ein separates Frequenzband, um einen Weiterleitungslink bereitzustellen, der die Videos zum Telefon überträgt. Ich vermute, dass zusätzliches Spektrum mit Forward-Link-Kapazität zur Verfügung gestellt und zur Unterstützung von Video verwendet wird. Die andere Möglichkeit, Spektrum zu erhalten, besteht darin, zusätzliche Basisstationen zu haben. Was wir sehen werden, ist, dass sich das Netzwerk entwickelt, um immer mehr Zugangspunkte zu haben. Einige sind möglicherweise bei Ihnen zu Hause. Aber das Spektrum ist begrenzt, also müssen wir zum Beispiel dasselbe Spektrum wiederverwenden.

Der Mobilfunkmarkt beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Telefone. Wie wird sich Qualcomm verändern, wenn Tablets und andere Geräte immer häufiger werden?

Das Hauptproblem bei diesen neuen Geräten wird sein, dass sie Chips benötigen, die sehr wenig Energie verbrauchen und viel Rechenleistung bieten. Das haben wir früh erkannt und eine ganze Gruppe gegründet, um das Problem zu erforschen. Von dort kam Snapdragon. Diese Chips waren anfangs nur in Telefonen enthalten, werden aber jetzt in andere Geräte integriert. Dies ist ein wichtiger Bereich für Qualcomm, da ich glaube, dass Tablets für die meisten Menschen wahrscheinlich die wichtigsten Computergeräte werden werden.

Augmented Reality war für Qualcomm eine bedeutende Investition. Warum wird Augmented Reality Ihrer Meinung nach eine so wichtige Funktion auf unseren mobilen Geräten sein?

Es gibt viele interessante neue Funktionen. Angenommen, ich bin in einem fremden Land: Ich kann ein Straßenschild nicht lesen, also halte ich mein Telefon hoch und es übersetzt das Schild für mich. Wir beginnen zu sehen, dass andere Beispiele auftauchen. Sie können Produktvergleiche in einem Geschäft durchführen. Sie könnten Freunde finden, die bereit sind, geortet zu werden, wenn Sie sich einem Gebiet nähern. Da mein Gedächtnis nicht mehr so ​​gut ist wie früher, insbesondere für Gesichter, mag ich die Möglichkeit, dass die Kamera eines Telefons ein Gesicht sieht und mir ins Ohr flüstert, wer diese Person ist.

Es verändert die Art und Weise, wie wir auf die Welt reagieren, nicht wahr, Dr. Jacobs? Ich lagere immer mehr Teile meiner Kognition und meines Gedächtnisses ins Netzwerk aus. Ich versuche nicht mehr, mich an verschiedene Dinge zu erinnern. Ich habe seit Jahren keine Telefonnummer mehr auswendig gelernt. Mein Kind wird weniger auswendig lernen.

Ich weiß, dass sich einige Leute Sorgen über dieses Thema des Outsourcings machen, wie Sie es nennen, aber ich selbst denke, dass es für die meisten von uns ein großer Vorteil sein wird. Nehmen Sie Ihr Kind: Sein Wissen mit dieser erweiterten Gedächtnisfunktion wird viel mehr sein als Ihres.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen