Prädiktive Modellierung ist keine Zauberei

Paolo Gaudiano ist Mathematiker und Kognitionswissenschaftler, der oft gebeten wird, die Praxis der Vorhersagemodellierung für Unternehmen zu entmystifizieren. Als ehemaliger Professor an der Boston University verließ er die akademische Welt, um Chefwissenschaftler bei Artificial Life zu werden, einem Startup, das sich auf evolutionäre Algorithmen konzentriert, bevor er als Präsident zu Icosystem kam. Das 2001 gegründete Unternehmen hat prädiktive Modellierungssysteme für so unterschiedliche Kunden wie die französische Telefongesellschaft Orange, den Pharmariesen Eli Lilly und den Casinobetreiber Harrah's entwickelt. Das Unternehmen mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, hat auch für das US-Militär gearbeitet und zuletzt Simulationssoftware entwickelt, um die Infrastrukturbemühungen in Afghanistan zu modellieren.

Modell Mann: Paolo Gaudiano ist President und Chief Technology Officer bei Icosystem, einem Unternehmen für prädiktive Modellierung.

TR: Für manche Leute klingt Predictive Modeling wie Magie, weil es verspricht, Ihnen zu sagen, was in der Zukunft passieren wird.



Gaudiano: Nein, es ist überhaupt keine Magie. Es ist eine Möglichkeit, Computer zu nutzen, um die reale Welt nachzubilden. Aber Sie möchten nicht nur wiederholen, was passiert ist – Sie möchten sehen, was passiert, wenn sich die Welt um Sie herum ändert. Was ist, wenn die Wirtschaft zusammenbricht? Was passiert, wenn ich meine Verkaufsstrategie ändere?

Sie können Faktoren berücksichtigen, die sonst unglaublich schwer zu berücksichtigen sind. Wir sagen also nicht die Zukunft voraus, sondern geben Ihnen nur ein besseres Verständnis dafür, wie die Dinge funktionieren, und eine etwas höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Dinge, die Sie tun, tatsächlich so werden, wie Sie es erwarten. Es ist ein Werkzeug zur Entscheidungsunterstützung. Es macht Ihre Intuition quantitativer. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, die Gültigkeit Ihrer Intuition mit Daten zu testen und eine bessere Antwort zu finden. Das ist alles.

Ihre Arbeitspferdetechnologie bei Icosystem ist die agentenbasierte Modellierung. Was ist agentenbasierte Modellierung, woher kommt die Technologie und wie implementieren Sie sie?

Agentenbasierte Modellierung begann vor langer Zeit als Werkzeug in den Sozialwissenschaften, um das Verhalten von Populationen zu verstehen. Es ist in den letzten zehn Jahren erwachsen geworden. Die Kernidee ist, dass es bei komplexen Organisationen oder Ökosystemen einfacher ist, das Verhalten von Individuen und wie sie miteinander und mit ihrer Umwelt interagieren, zu verstehen und zu simulieren, als eine Art mathematisches Gesetz aufzustellen, das Ihnen sagt, wie es geht die Bevölkerung verhält sich.

Supraleiter bei Raumtemperatur

Was sind die Agenten in diesen Simulationen?

Agenten sind Nachbildungen aller Elemente des Systems, die wir untersuchen. Normalerweise sind es Menschen. Wenn wir also ein Marketingproblem lösen, sind es Verbraucher. Sie können aber auch Mitarbeiter in einem Unternehmen, Autos auf einer Autobahn oder Computer in einem Netzwerk sein.

Sie simulieren die Dinge von unten nach oben. Sie erfassen buchstäblich die Details, wie diese Elemente funktionieren und wie sie miteinander verbunden sind. Dies erweist sich als eine sehr leistungsfähige Methode, um vorherzusagen, wie sich das System als Ganzes verhalten wird. Ich kann auf einem Laptop eine Simulation von 100.000 Verbrauchern ausführen, die ihre Einkäufe tätigen und sich Werbung ansehen, und es dauert zwei Minuten, um sie auszuführen. Wenn Sie sich die Ergebnisse ansehen, erhalten Sie eine andere Denkweise über Ihr Problem.

Was meinst du mit einer anderen Denkweise?

Wir führen zum Beispiel ein Projekt für die Marine durch und helfen ihnen dabei, den Wiederaufbau in Gebieten wie Afghanistan zu verstehen und wie Sie dies mit strategischer Kommunikation kombinieren. Also haben wir ein Modell entwickelt, das sich mit afghanischen Bürgern befasst und wie sie den Dingen um sie herum ausgesetzt sind, wie den internationalen Teams, den Taliban.

Wie weit ist das nächste Sonnensystem

Die Navy fragt uns: Woher wissen Sie, dass das Modell richtig ist? Aber es geht weniger darum, richtig zu sein [wie Menschen jetzt interagieren] als vielmehr darum zu verstehen, zu welchen Annahmen [über zukünftige Ereignisse] führen könnte. Ich weiß nicht, wie oft afghanische Bürger miteinander über das Wasser reden. Aber ich kann 20 verschiedene Simulationen mit 20 verschiedenen Annahmen dazu ausführen.

Was ist das Ergebnis, das Sie erreichen wollen?

Wenn ich einige Truppen in Afghanistan leite und Ressourcen und Geld habe – was mache ich in Bezug auf medizinische Behandlung, Sicherheit, Bildungssysteme? Baue ich in diesem Dorf Brunnen – baue ich hier einen Brunnen oder dort zwei oder drei? Oder stecke ich Geld in die tierärztliche Unterstützung? Bin ich besser dran, Werbung im Radio als im Fernsehen zu machen, sollte ich Flugblätter aus einem Flugzeug abwerfen, sollte ich zu Gotteshäusern gehen – damit sie meine Botschaft hören und nicht die Botschaft meines Gegners?

Es geht weniger darum, vorherzusagen, [ob] das Ausgeben von 5 US-Dollar die Meinungen um 2 Prozent ändert, als vielmehr darum: Ich habe diese fünf verschiedenen Vorgehensweisen. Welche sind am wahrscheinlichsten erfolgreich und warum? Es geht um: Dies ist die Reichweite, hilf mir zu verstehen, was funktioniert und was nicht und warum. Sie können buchstäblich nachvollziehen, warum.

Wie sieht es mit Beispielen aus der Geschäftswelt aus? Was haben Sie zum Beispiel mit Orange, der französischen Telefongesellschaft, gemacht?

wie zuverlässig sind Lügendetektortests

Sie waren besorgt über die Verbreitung von [Computer-]Viren über Mobilfunknetze. Also haben wir eine Simulation von Hunderttausenden von Benutzern erstellt und wie sich Viren verbreiten können. Wir haben Daten von echten Viren und Infektionsraten genommen. Wir haben das Verhalten der Nutzer modelliert. Sie können in der U-Bahn sein und jemand anderes verwendet ein Telefon mit einem Virus neben Ihnen, und Sie verwenden Bluetooth und es fordert Sie auf, Ihr Headset mit seinem Telefon zu verbinden. Wenn Sie ja sagen, können Sie den Virus abfangen das andere Telefon. Oder Sie können es abfangen, indem Sie Daten per SMS senden. Wir sagten Infektionsraten voraus und halfen bei der Entwicklung von Strategien, um die Ausbreitung zu verhindern, wenn ein Virus in das System injiziert wird.

Mir ist bewusst, dass es mehrere Hunderttausend Dollar und mehr braucht, um ein solches Vorhersagemodellprojekt auf den Weg zu bringen. Gibt es eine Möglichkeit diese Kosten zu senken?

Da wird es interessant. Es ist wahr, dass es bei kundenspezifischen Projekten praktisch unmöglich ist, eines für weniger als 300.000 US-Dollar zu starten. Das gilt für Version eins, die auf Ihrem Desktop funktioniert, und sie ist nicht vollständig funktionsfähig. Und es kann zu einem mehrjährigen Projekt mit mehreren Millionen Dollar werden.

Aber jetzt sind wir in der Lage, Arbeiten in bestimmten Branchen zu wiederholen. Im Bereich Verbraucherverhalten haben wir beispielsweise eine agentenbasierte Simulation zur Messung des Return on Investment für Markenwerbung entwickelt und können das Tool für einige tausend Dollar pro Monat an einen Kunden lizenzieren. Das ist ein Spin-off-Unternehmen, das wir inkubieren, namens Concentric ROI. Wir haben also die Einstiegsschwelle gesenkt, und es ist viel attraktiver, das Modell nur wenige Monate nutzen zu können.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen