Eltern könnten mit diesem Gerät die Arztpraxis überspringen

Viele Eltern haben die Angst eines schreienden Babys mit einer Ohrenentzündung erlebt. Allein in den USA werden jedes Jahr etwa 30 Millionen Arztbesuche aufgrund von Ohrenentzündungen bei Kindern durchgeführt.

Ein Startup namens CellScope hat ein Gerät entwickelt, das solche Besuche überflüssig machen könnte. Es wird mit einem iPhone verbunden und erzeugt eine um den Faktor 10 vergrößerte Ansicht des Ohrinneren. Benutzer können Bilder aufnehmen und auf die Webplattform von CellScope hochladen. Nach dem Hinzufügen von Notizen zu anderen Symptomen können Eltern ihren eigenen Arzt bitten, eine Fernuntersuchung durchzuführen. In den meisten Fällen reichten das aus, um ein Rezept einzuholen, sagt CellScope-CEO Erik Douglas.

Diese Woche hat CellScope 1 Million US-Dollar von Khosla Ventures um an dieser mit dem Smartphone verbundenen Version des Otoskops zu arbeiten, das gängige Instrument, das Ärzte verwenden, um ins Ohr zu schauen und Infektionen zu diagnostizieren.



CellScope, das an der Gesteinsgesundheit IT-Inkubator im Gesundheitswesen im letzten Jahr, ist ein Beispiel für die jüngste Zunahme gesundheitsbezogener Geräte und Anwendungen für Smartphones. Patienten können bereits jetzt ihre Fitness verfolgen, ihren Blutzucker messen und sogar Malaria mit Telefonen und verbundenen Geräten erkennen. Wacholderforschung sagt voraus Bis 2016 wird es 142 Millionen Downloads mobiler Gesundheits-Apps geben.

Mike Wisz , ein Berater für Gesundheitstechnologie, sagt, dass CellScope aufgrund seines Potenzials zur Reduzierung von Arztbesuchen und Pflegekosten interessant ist. Die aufgenommenen Bilder könnten es Eltern auch ermöglichen, leichter eine zweite Meinung einzuholen, und könnten für zukünftige Referenzen in den elektronischen Gesundheitsakten eines Kindes gespeichert werden, sagt er.

Die Technologie von CellScope wurde zuerst an der University of California, Berkeley, entwickelt, wo das Forschungsteam des Bioingenieur-Professors Daniel Fletcher ein mobiles Mikroskop herstellte, das zur Diagnose von Tuberkulose in Entwicklungsländern verwendet wird (siehe A Cell-Phone Microscope for Disease Detection ).

Douglas, der an diesem Projekt mitgearbeitet hat, sagt, dass das Unternehmen gegründet wurde, um das Konzept zu kommerzialisieren. Es beginnt mit einfachen Anwendungen, die eine geringere Vergrößerung erfordern.

Das Unternehmen testet sein mobiles Otoskop in einem Pilotversuch mit Ärzten in der Bay Area und führt eine klinische Studie durch, um zu zeigen, dass die Bilder so gut sind wie andere Diagnosemethoden, sagt Douglas. Das Gerät soll an Endverbraucher vermarktet werden, wobei sich der Arzt eines Anwenders mit der unkonventionellen Methode abfinden müsste. Der Preis steht noch nicht fest, läge aber nicht außerhalb des Angebots an anderem iPhone-Zubehör, sagt Douglas.

CellScope entwickelt andere Anwendungen für die mobile Mikroskopie und Bildgebung, um einen digitalen Erste-Hilfe-Kasten aufzubauen. Ein zukünftiges Produkt, ein Dermascope, würde Bilder von Hautkrankheiten in diagnostischer Qualität erzeugen. Nach Ohrinfektionen sind Hautausschläge der zweithäufigste Grund für Kinderarztbesuche, so das Unternehmen.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen