Digitale Fotos verwalten

Mein ganzes Leben lang war ich ein begeisterter Fotograf. Ich habe Tausende von Dias, Negativen und Abzügen aus den letzten 30 Jahren, sorgfältig konserviert in Plastikhüllen in Dutzenden von Dreiringbüchern. Auch in 50 Jahren werden die mit Kodachrome aufgenommenen Farbdias noch lebendig sein; Die silbernen Schwarz-Weiß-Negative und die Schachteln meiner Lieblingsabzüge werden immer noch schöne Kunstwerke sein.

Aber es gibt ein Problem mit meinem Fotoarchiv: Die Fotos sind in diesen Ordnern gefangen. Meine digitalen Aufnahmen hingegen bereiten mir immer wieder Freude. Das liegt daran, dass ich in meiner Küche einen Computer mit einem Bildschirmschoner habe, der zufällige Fotos aus meinem digitalen Fotoalbum anzeigt – derzeit 5.400 Bilder mit insgesamt mehr als 3,6 Gigabyte an Daten.

Aber bei so vielen Fotos den Überblick zu behalten - ohne die ordentlichen Hüllen und Ordner meiner Offline-Sammlung - ist zu einem großen Problem geworden. Als ich 1996 zum ersten Mal digitalisiert wurde, machte ich so wenige Fotos, dass ich sie alle in einem Verzeichnis namens 1996 ablegen konnte. Im folgenden Jahr erstellte ich ein Verzeichnis für jeden Monat oder jedes größere Ereignis. Das System erfordert einige Arbeit, und es ist ziemlich einfach, einen Fehler zu machen und etwas falsch einzureichen.



Windows XP enthält einige integrierte Tools zum Verwalten von Fotos, mit denen Sie Vorschaubilder in einem Verzeichnis anzeigen und Bilder direkt aus dem Windows Explorer drehen können. Wenn Sie etwas mehr Kontrolle haben möchten, gibt es ein raffiniertes Programm namens ThumbsPlus von Cerious Software. Die neueste Version, ThumbsPlus 5, hat eine ähnliche Oberfläche wie der Windows Explorer, aber schneller und flexibler. Dennoch ist ThumbsPlus an dieselbe Datei- und Verzeichnis-Metapher gebunden; Die Software ermöglicht es Ihnen, effizient in Dateien und Verzeichnissen zu navigieren, zwingt Sie aber dennoch, ein Aktenbeamter zu sein, der den richtigen Ort kennt, um alles zu verstauen.

Für ein viel raffinierteres und angenehmeres Erlebnis empfehle ich Picasa, ein integriertes Fotoverwaltungssystem, das letzten Monat von Lifescape Solutions veröffentlicht wurde. Picasa kostet 29,99 $; Sie können es bei der Firma kaufen Webseite und demnächst in allen Ritz Camera Stores.

Picasa ist ein Verwaltungssystem für digitale Fotografie der zweiten Generation: Es betont Fotos, Daten und Motive und nicht Dateien, Verzeichnisse und Computerformate.

Wenn Sie Picasa zum ersten Mal installieren, durchsucht das Programm Ihre Festplatte und sucht nach jedem Bild, das es finden kann. Das Programm erstellt ein Fotoalbum für jedes Verzeichnis, das Bilder enthält. Anschließend ordnet es diese Alben in chronologischer Reihenfolge an, wobei entweder der Zeitstempel in einigen JPEG-Bildern verwendet wird oder, falls dies nicht der Fall ist, der Zeitstempel der Datei. Jedes Album besteht aus Miniaturansichten für alle darin enthaltenen Fotos. Sie können die Größe der Miniaturansichten sofort ändern und mit rasender Geschwindigkeit durch sie scrollen, was Picasa zu einer der schnellsten Möglichkeiten macht, dieses lange verlorene Foto zu finden, das irgendwo auf Ihrer Festplatte vergraben ist.

Picasa hilft Ihnen auch beim Drucken eines Albums. Klicken Sie auf Drucken und Sie können Fotos in voller Größe oder ein Kontaktblatt mit Miniaturbildern ausdrucken. Das Programm passt die Bildschirmanzeige an den von Ihnen ausgewählten Drucker an; Wenn Sie einen Schwarzweiß-Laserdrucker haben, sehen Sie Schwarzweißfotos auf Ihrem Bildschirm.

Sowohl Windows XP als auch Picasa bieten eine Diashow, die Ihre Bilder durchläuft. Ich bevorzuge den XP-Bildschirmschoner: Er wählt zufällige Bilder aus und ermöglicht mir die Auswahl von Übergangseffekten. Die Diashow von Picasa ist auf ein einzelnes Album beschränkt und verwendet immer den gleichen Überblendungseffekt für den Übergang zwischen den Bildern. Viele Leute mögen diese Art von Diashow, aber sie erinnert mich an einen abgedroschenen, melodramatischen Film. Noch wichtiger ist, dass die Diashow von Picasa kein Bildschirmschoner ist und sich daher nicht automatisch einschaltet, wenn Ihr Computer inaktiv ist.

lustige meme über politik

Picasas großes Gimmick ist die Timeline-Ansicht, die den gesamten Bildschirm einnimmt, unten Punkte anzeigt, die den einzelnen Alben entsprechen, einige Fotos für jedes Album in einem großen Swoosh zeigt, der sich über den Bildschirm bewegt, und ein kontrastarmes Schwarz anzeigt. und weißes Bild über dem Hintergrund, um die Stimmung zu bestimmen. Einige Grafiker haben viel Zeit mit diesem Display verbracht. Mir persönlich ist das egal.

Picasa 1.0 weist auch die typischen Fehler und Einschränkungen auf, die man von einem Release 1.0-Programm erwarten würde. Die gute Nachricht ist, dass noch in diesem Monat ein 1.1-Programm veröffentlicht wird. Langfristig muss das Programm jedoch andere Bildformate als JPEG verarbeiten, eine Archivierung integrieren und bessere Werkzeuge zur Bearbeitung der mit Bildern verbundenen Informationen sowie der Bilder selbst enthalten.

Aber trotz dieser Probleme ist Picasa in vielerlei Hinsicht die beste Lösung für die Verwaltung persönlicher digitaler Bilder. (Professionelle Tools wie Cantos Cumulus bieten mehr Funktionen, aber die Preise beginnen bei über 1.000 US-Dollar.) Die chronologische Reihenfolge liegt sicherlich Kopf und Schultern über den Tools von Hewlett Packard, Microsoft und Sony. Es ist auch ziemlich schnell - das Programm hat mein gesamtes Fotoarchiv problemlos verarbeitet. Die Benutzeroberfläche ist ein visueller Genuss und das Programm ist ein echtes Vergnügen.

Abschließend möchte ich bei einer Diskussion über die digitale Fotografie den neuen Deskjet 450-Drucker von Hewlett Packard vergessen, der erst vor wenigen Wochen vorgestellt wurde. Der Drucker kostet 349,99 US-Dollar, aber Sie können ihn für 300 US-Dollar finden, wenn Sie sich umschauen.

Mit einem Gewicht von knapp fünf Pfund ist der 450 ein tragbarer Tintenstrahldrucker, der gleichermaßen gerne mit seinem kompakten Netzteil oder seinem abnehmbaren Lithium-Ionen-Akku betrieben wird. Der Drucker verfügt über die herkömmlichen parallelen und USB-Schnittstellen, aber auch über einen Compact-Flash-Reader, mit dem Sie ein Compact-Flash-Modul aus Ihrer Kamera nehmen und die Bilder direkt ausdrucken können, ohne über Ihren Computer gehen zu müssen (vorausgesetzt, Ihr Kamera unterstützt den DPOF-Standard, um anzugeben, welche Fotos gedruckt werden sollen). Der Drucker verfügt außerdem über einen Infrarot- und einen Bluetooth-Adapter, mit dem Sie von Laptops, Handhelds und sogar Bluetooth-fähigen Mobiltelefonen drucken können.

Hewlett Packard behauptet, dass dieser Drucker bis zu 9 Seiten pro Minute druckt; In meinen Tests dauert eine Seite zwischen 20 Sekunden und 45 Sekunden, je nachdem, wie viel Druck darauf ist. Der wahre Vorteil dieses Druckers besteht darin, dass Sie in einem Motelzimmer, in Ihrem Auto oder sogar in einem Zug drucken können. Mit diesem Drucker ist die Digitalfotografie fast so einfach wie das Aufnehmen eines Polaroid-Sofortdrucks – außer dass die Ergebnisse größer sind, besser aussehen und immer wieder ausgedruckt werden können.

Der 450 benötigt die neuen 56/57/58 Tintenstrahlpatronen von Hewlett Packard, was bedeutet, dass Sie Fotos entweder mit vier oder sechs Farben drucken können (je mehr Farben Sie verwenden, desto besser sieht ein Foto aus). Hewlett Packard behauptet, dass diese Tinten archivalisch sind und Generationen überdauern werden. Natürlich gibt es keine einfache Möglichkeit, diese Behauptung zu testen, daher ist es wahrscheinlich eine gute Idee, auch Ihre digitalen Originaldateien aufzubewahren.

Die digitale Bildgebung hat sicherlich einen langen Weg zurückgelegt. Mit der Kombination aus einer guten modernen Digitalkamera, einem guten Bildverwaltungssystem und einem Drucker können die meisten Leute das Vergnügen haben, Partys, Freunde und besondere Ereignisse zu fotografieren, die Bilder jahrelang aufzubewahren und müssen nie Zeit und Energie investieren , und Platz beim Erstellen von Ordnern wie denen, die ich oben habe. Wenn es jetzt nur einen einfachen Weg gäbe, all diese alten Ordner in ein digitales Format zu bringen

Nächsten Monat mache ich eine Pause vom Computer und erkunde, was in der Welt der LED-Beleuchtung passiert.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen