Leben im vierten Jahrtausend

Menschen, die zu Beginn des dritten Jahrtausends leben, genießen eine Welt, die für unsere Vorfahren in den 100 Jahrtausenden unserer Spezies undenkbar gewesen wäre. Unwissenheit und Mythos sind einem außergewöhnlich detaillierten Verständnis von Leben, Materie und dem Universum gewichen. Sklaverei, Despotismus, Blutfehden und Patriarchat sind aus weiten Teilen des Planeten verschwunden, vertrieben durch beispiellose Konzepte universeller Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit. Die Technologie hat den Globus geschrumpft und unser Leben und unseren Geist gedehnt.

Wie weit kann diese Revolution des menschlichen Daseins gehen? Wird die Welt der 3000 für uns heute so undenkbar sein, wie die Welt der 2000 vor einem Jahrtausend für unsere Vorfahren gewesen wäre? Werden unsere Nachkommen in einem verdrahteten Zeitalter des Wassermanns leben? Wird die Wissenschaft das Universum bis ins letzte Quark erklären und damit Mysterien und Wunder auslöschen? Wird das Internet uns zu Isolaten machen, die nur in der virtuellen Realität interagieren und Paare, Familien, Gemeinden, Städte abschaffen? Werden elektronische Medien die Künste bis zur Unkenntlichkeit verändern? Werden sie unseren Geist verändern?

Das Ende des Mooreschen Gesetzes?

Diese Geschichte war Teil unserer Ausgabe vom Mai 2000



wann wirst du sterben
  • Siehe den Rest der Ausgabe
  • Abonnieren

Es wäre natürlich töricht, vorherzusagen, wie das Leben in tausend Jahren aussehen wird. Wir lachen über die viktorianischen Experten, die vorhergesagt haben, dass Funk und Flugmaschinen unmöglich seien. Aber es ist genauso töricht, vorherzusagen, dass die Zukunft völlig fremd sein wird – wir lachen auch über die Nachkriegsexperten, die Kuppelstädte, Jetpack-Pendler und Atomstaubsauger vorhergesehen haben. Die Zukunft, schlage ich vor, wird nicht unerkennbar exotisch sein, denn bei all den schwindelerregenden Veränderungen, die Gegenwart und Zukunft prägen, bleibt ein Element konstant: die menschliche Natur.

Nachdem sie den Geist jahrzehntelang als unbeschriebene Tafel betrachtet haben, auf die die Umwelt schreibt, entdecken kognitive Neurowissenschaftler, Verhaltensgenetiker und Evolutionspsychologen stattdessen eine reich strukturierte menschliche Psyche. Natürlich sind Menschen gierige Lerner, aber Lernen ist nur in einem Gehirn möglich, das mit Schaltkreisen ausgestattet ist, die auf intelligente Weise lernen, und mit Emotionen, die es auf nützliche Weise zum Lernen motivieren. Der Geist hat einen Werkzeugkasten von Konzepten für Raum (Millimeter bis Kilometer), Zeit (Zehntelsekunden bis Jahre), kleine Zahlen, Billardkugel-Ursache, Lebewesen und andere Geister. Es wird von Emotionen über Dinge angetrieben – Neugier, Angst, Ekel, Schönheit – und über Menschen – Liebe, Schuld, Wut, Mitgefühl, Stolz, Lust. Es hat den Instinkt, durch Sprache, Gestik und Mimik zu kommunizieren.

Wir haben diese Standardausrüstung von unseren evolutionären Vorfahren geerbt, und ich vermute, wir werden sie in den kommenden Jahrtausenden unseren Nachkommen vererben. Wir werden uns nicht zu knollenhirnigen, spindeldürren Homunkuli entwickeln, weil die biologische Evolution keine Kraft ist, die uns zu größerer Intelligenz und Weisheit drängt; es bevorzugt einfach Varianten, die ihre Rivalen in einigen Umgebungen übertreffen. Wenn Menschen mit einer bestimmten Eigenschaft nicht über Tausende von Generationen weltweit mehr Babys bekommen, wird sich unsere biologische Konstitution nicht radikal ändern.

Es ist auch alles andere als sicher, dass wir die menschliche Natur durch Gentechnik neu gestalten werden. Gentechnisch veränderte Sojabohnen stoßen Menschen ab, geschweige denn Babys, und die Risiken und Vorbehalte gegenüber der Keimbahntechnik des menschlichen Gehirns könnten es dem Atomstaubsauger überlassen.

Wenn sich die menschliche Natur nicht ändert, wird unser Leben im neuen Jahrtausend vielleicht vertrauter sein, als die Zukunftsforscher vorhersagen. Nehmen Sie die Bildung, wo viele Seher eine Revolution vorhersagen, die das Schulzimmer obsolet machen wird. Einige stellen sich sommerhilleske freie Schulen vor, in denen Kinder in einer technologiereichen Umgebung interagieren und Alphabetisierung und Wissen einfach aufblühen, frei von der Plackerei des Übens und Übens. Andere hoffen, dass frühe Stimulation, wie das Spielen von Mozart-Klavierkonzerten auf den Bauch schwangerer Frauen, ein plastisches Gehirn in einen Superlerner verwandelt.

Aber eine alternative Sichtweise ist, dass Bildung der Versuch ist, den Geist dazu zu bringen, Dinge zu tun, für die er schlecht ausgelegt ist. Obwohl Kinder instinktiv sprechen, sehen, sich bewegen und gesunden Menschenverstand anwenden, kann ihr Geist mit vielen der Früchte der modernen Zivilisation konstitutionell unwohl sein: geschriebene Sprache, mathematische Berechnungen, die sehr großen und sehr kleinen Zeit- und Raumspannen, die die Thema Geschichte und Naturwissenschaften. Wenn dies der Fall ist, wird Bildung immer ein hartes Stück Arbeit sein, abhängig von der disziplinierten Arbeit der Schüler und der Einsicht eines erfahrenen Lehrers, der den steinzeitlichen Geist auf die Anforderungen fremder Stoffe ausweiten kann.

Wie stark ist Graphen?

Unser mentaler Apparat kann auch einschränken, wie sehr wir Erwachsenen die Wahrheiten der Wissenschaft jemals begreifen. Der Urknall, die gekrümmte 4-D-Raumzeit und Teilchen, die sich wie Wellen verhalten – alle werden von unseren besten Physiktheorien verlangt, sind aber mit dem gesunden Menschenverstand nicht vereinbar. Ebenso entstehen Bewusstsein und Entscheidungsfindung aus der elektrochemischen Aktivität neuronaler Netze im Gehirn. Aber wie sich bewegende Moleküle subjektive Gefühle (im Gegensatz zu bloßen intelligenten Berechnungen) und Entscheidungen, für die wir verantwortlich gemacht werden können (im Gegensatz zu verursachtem Verhalten), abwerfen sollten, bleiben unserer pleistozänen Psyche tiefe Geheimnisse.

Das deutet darauf hin, dass unsere Nachkommen endlos über die uralten Themen der Religion und Philosophie nachdenken werden, die letztendlich von Konzepten von Materie und Geist abhängen. Warum existiert das Universum und wie ist es entstanden? Was sind die Rechte und Pflichten von Lebewesen mit anderen Gehirnen, also anderen Köpfen, von unseren Föten, Tieren, neurologisch beeinträchtigten Menschen, Sterbenden? Abtreibung, Tierrechte, die Abwehr von Wahnsinn und Euthanasie werden die Nachdenklichen weiterhin quälen (oder durch Dogmen unter den Unnachdenklichen geregelt werden), solange der menschliche Verstand ihnen gegenübersteht.

Man kann auch vorhersagen, dass der Geist die Informationstechnologie der Zukunft gestalten wird, anstatt von ihr umgestaltet zu werden. Warum haben Computer in letzter Zeit unser Leben infiltriert? Weil sie sorgfältig hergestellt wurden, um besser mit der primitiven Funktionsweise unseres Geistes in Einklang zu stehen. Die grafische Benutzeroberfläche (Fenster, Icons, Buttons, Slider, Mäuse) und das World Wide Web repräsentieren den Zwang von Maschinen, nicht von Menschen.

Wir haben unsere Computer auf den Kopf gestellt, um eine Welt von Phantomobjekten zu simulieren, die den internen Abläufen des Computers (Einsen, Nullen und Logik) fremd sind, aber für uns werkzeugnutzende, sehabhängige Primaten bequem sind. Viele andere dramatische technologische Veränderungen werden dadurch entstehen, dass sich unsere Maschinen an unsere Macken anpassen – unsere Sprache verstehen, unsere Gesichter erkennen, unsere Wünsche im Einklang mit unserem gesunden Menschenverstand ausführen – und nicht dadurch, dass sich Menschen an die Art und Weise von Maschinen anpassen.

Auch unser emotionales Repertoire sorgt dafür, dass die Welt von morgen ein vertrauter Ort ist. Der Mensch ist eine soziale Spezies mit intensiver Sehnsucht nach Freunden, Gemeinschaften, Familie und Ehepartnern, die durch persönlichen Kontakt vollendet wird.

E-Mail und E-Commerce werden natürlich weiter auf dem Vormarsch sein, aber nicht so weit, dass wir dauerhafte antisoziale Einschließungen machen; nur bis zu dem Punkt, an dem der Komfortgewinn durch eine Abnahme der Freude am Zusammensein mit Freunden, Verwandten und interessanten Fremden aufgewogen wird. Wenn unsere Nachkommen Raumhäfen und Transporterräume haben, werden sie an Thanksgiving und Weihnachten überfüllt.

Aber menschliche Beziehungen umfassen auch Konflikte biologischer Interessen, die sich in Eifersucht, Geschwisterrivalität, Statusstreben, Untreue und Misstrauen äußern. Die soziale Welt ist ein Schachspiel, in dem sich unser Verstand zu Strategen entwickelt hat.

Wenn ja, ist das geistige Leben unserer Nachkommen nicht schwer vorherzusagen. Konflikte mit anderen Menschen, einschließlich denen, die ihnen am wichtigsten sind, werden ihre wachen Gedanken verdrängen, sie nachts wach halten, ihre Unterhaltung animieren und die Handlung ihrer Fiktion liefern, egal in welchem ​​​​Medium sie es mögen.

Abtreibungspille Online-Rezensionen

Wenn die Beschränkungen der menschlichen Natur die Zukunft der Gegenwart und Vergangenheit ähnlicher machen, als Zukunftsforscher vorhersagen, sollten wir dann in Verzweiflung versinken? Viele Menschen, die heute die Tragödien und Frustrationen der Welt sehen, träumen von einer Zukunft ohne Grenzen, in der unsere Nachkommen unendlich gut, weise, mächtig und allwissend sind. Die Vermutung, dass unsere Zukunft durch DNA, die in Savanne und Eiszeiten geformt wurde, eingeschränkt sein könnte, erscheint deprimierend – sogar gefährlich.

Zugegeben, viele Erklärungen unausweichlicher menschlicher Natur erwiesen sich als falsch und sogar schädlich – zum Beispiel die Unvermeidlichkeit von Krieg, die Rassentrennung und die politische Ungleichheit der Frauen. Aber die entgegengesetzte Sichtweise eines unendlich plastischen und perfektionierbaren Geistes hat zu eigenen Schrecken geführt: dem sowjetischen neuen Mann, den Umerziehungslagern und der ungerechten Schuld der Mütter für die Behinderungen und Neurosen ihrer Kinder.

Viele Sprünge in unserer Lebensqualität ergaben sich aus der Anerkennung universeller menschlicher Bedürfnisse wie Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück sowie universeller Einschränkungen menschlicher Weisheit und Wohltätigkeit, die dazu führten, dass wir Gesetze und nicht Menschen regierten.

Universelle Obsessionen sind auch der Grund dafür, dass wir die Kunst und Geschichten von Völkern genießen, die in vergangenen Jahrhunderten und Jahrtausenden gelebt haben: Shakespeare, die Bibel, die Liebesgeschichten und Heldenmythen unzähliger Kulturen, die sich oberflächlich von unserer unterscheiden. Und die Schwächen des Geistes sorgen dafür, dass die Wissenschaft eine ewige Quelle der Verzauberung sein wird, auch wenn sie ein Mysterium nach dem anderen zerstreut. Die Freuden der Wissenschaft – des Urknalls, der Evolutionstheorie, der Entschlüsselung der Gene und des Gehirns – kommen von der Überraschung, die durch eine Schlussfolgerung ausgelöst wird, die zweifellos durch Experiment und Theorie bestätigt wird, aber den üblichen menschlichen Intuitionen widerspricht.

Zukunftsforscher des dritten Jahrtausends sollten erkennen, dass ihre Fantasien die Menschen zu Tode erschrecken. Die absurde Welt, in der wir nur im Cyberspace interagieren, die Enden unserer Romane wählen, mit unseren Computern verschmelzen und unsere Kinder nach einem Katalog entwerfen, lässt die Menschen gruselig werden und schreckt sie vor den echten Verheißungen des technischen Fortschritts ab. Die Beständigkeit der menschlichen Natur ist unsere Gewissheit, dass die Welt, die wir unseren Nachkommen hinterlassen, eine sein wird, in der wissenschaftlicher Fortschritt mehr Freude als Langeweile bereiten wird, in der unsere beste Kunst und Literatur weiterhin geschätzt wird und in der Technologie eher bereichert als Menschenleben beherrschen.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen