Mit den Jetsons Schritt halten

Begleitung: Steuerung4

Hauptquartier: Salt Lake City, UT

Gegründet: 2003



Verwaltung: Will West ist Präsident und CEO. Zuvor war er Mitbegründer von STSN (jetzt iBAHN), einem Entwickler von Breitbanddiensten für Geschäftsreisende. Davor war er Präsident, CEO und Mitbegründer von PHAST, einem Hersteller von High-End-Heimautomatisierungsgeräten. Der Chief Technology Officer Eric Smith war Mitbegründer von STSN und PHAST mit West, und Vice President of Marketing Mark Morgan war ebenfalls Mitbegründer von STSN.

Größe des beobachtbaren Universums

Investoren: Im Juli sammelte das Unternehmen in einer von Foundation Capital geführten Runde 15 Millionen US-Dollar unter Beteiligung der bestehenden Investoren Frazier Technology Ventures, Thomas Weisel Venture Partners und vSpring Capital.

Gentherapie steht kurz vor einem großen Durchbruch

Geschäftsmodell: Control4 stellt kabelgebundene und kabellose Automatisierungsprodukte her, die es Hausbesitzern ermöglichen, Beleuchtungs-, Audio-, Video-, Klima- und Sicherheitssysteme zu steuern. Zu den Produkten des Unternehmens gehören Audiokomponenten zur Übertragung von Musik im ganzen Haus, Medienspeicher sowie drahtlos gesteuerte Dimmer und Thermostate. Control4 hat auch eine Software entwickelt, die alle diese Geräte steuert, auf die über ein drahtloses Touchscreen-Gerät zugegriffen werden kann – eine Art Fernbedienung, die alle drahtlosen Produkte bedient. Und es ist über den neuen drahtlosen Netzwerkstandard Zigbee miteinander verbunden (siehe Home Smart Home in der August-Ausgabe 2005 von Technologieüberprüfung ). Das Unternehmen behauptet, dass die meisten seiner Produkte einfach und ohne Umbau oder besondere Manöver zu einem durchschnittlichen Preis von rund 600 US-Dollar installiert werden können.

Konkurrenten: X10, HAI

Schmutz: Wir hören fantasievolle Geschichten über das drahtlose Zuhause, seit Bill Gates seine Villa mit Bilderrahmen gebaut hat, die rotierende digitale Bilder seiner Lieblingskunstwerke zeigen. Aber abgesehen von der gelegentlichen Wi-Fi-Verbindung zu Hause und dem „Klapper“ (der nicht gerade drahtlos ist) haben wir noch keine breite Akzeptanz von drahtlosen Technologien im Haus erlebt. Um dem durchschnittlichen Käufer das vernetzte Zuhause näher zu bringen, verfolgt Control4 eine sehr attraktive Philosophie: Halten Sie die Preise niedrig und machen Sie die Implementierung einfach.

In der Vergangenheit behinderte die mangelnde Kompatibilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller das Konzept des vernetzten Heims ebenso wie die Kosten für den Aufbau proprietärer Netzwerke. Heutzutage versammeln sich Branchenakteure, die auf den digitalen Heimmarkt abzielen, um einen stärker kollaborativen Ansatz. Control4 ist beispielsweise der ZigBee Alliance beigetreten, einer Industriegruppe mit Technologieunternehmen wie Samsung, Motorola und Philips, die einen offenen Standard für kostengünstige, stromsparende, drahtlos vernetzte Überwachungs- und Steuerungsprodukte fördert. Das klingt nach einem vielversprechenden Start. Aber selbst die Installation einer einfachen Heim-WLAN-Verbindung kann für einiges an Haarziehen sorgen. Control4 muss also viel Zeit – und Geld – aufwenden, um die Verbraucher zu schulen und zu beweisen, dass seine Produkte so einfach zu verwenden sind, wie es behauptet.

Quellen:

Reisender verlässt Sonnensystem

„Promi“-VCs
Außenminister Powell wird Partner Powell – und weitere Alarmmeldungen aus dem Land der privaten Venture-Finanzierung

Eine der am häufigsten behandelten Wirtschaftsnachrichten war in letzter Zeit Colin Powells Karrieresprung in den Risikokapitalismus. Der ehemalige Chef des US-Generalstabs und des US-Außenministers ist ein Dauerbrenner auf der Liste potenzieller US-Präsidentschaftskandidaten. Jetzt ist er jedoch bei Kleiner, Perkins, Caufield und Byers, der vielleicht renommiertesten Risikokapitalgesellschaft und Investor von Netscape, Amazon.com und Google.

Tatsächlich ist Powell (sollten wir Sekretär Powell oder General Powell sagen?) kein General Partner – sondern ein Strategic Limited Partner. Das bedeutet, dass er in den Fonds investieren kann. Wie der Partner von Kleiner Perkins, John Doerr, in Nachrichtenberichten angegeben hat, wird Powell auch ein Mentor sein. Powell wird nicht an Sitzungen teilnehmen, bei denen VCs bestimmen, welche Unternehmen in ihr Portfolio aufgenommen werden sollen, sondern er wird Kleiner Perkins weiteres Prestige verleihen, damit es bessere Anlagebedingungen erzielen und Portfoliounternehmen fördern kann.

Warum sollte sich Powell bei all seinen Möglichkeiten zu wöchentlichen Kommunikationen mit einer relativ kleinen Investmentfirma verpflichten – wenn er doch sicherlich zu Goldman Sachs oder der Carlyle Group hätte wechseln können? Tatsächlich ist Powell kein Neuling in der Technik: Er war im Vorstand von AOL. Seine jüngste Zugehörigkeit zu Kleiner Perkins wird seinen Ruf als führendes Unternehmen in innovativen Unternehmen festigen. Neben Investitionen in Informations- und Biotechnologie investiert Kleiner Perkins in Bereiche wie alternative Energie und Nanotechnologie. Powell wird also wahrscheinlich nicht nur eine große Rendite für seine Investition in Kleiner Perkins erzielen, sondern auch Punkte dafür sammeln, dass er Zeit mit denen verbracht hat, die Amerikas sauberste und intelligenteste Vermögenswerte aufbauen.

Für Kleiner Perkins ist die Powell-Verbindung natürlich ein gewaltiger Public-Relations-Coup. John Doerr mag in den richtigen Clubs in Palo Alto und New York gut bekannt sein, aber er ist kein Colin Powell. Darüber hinaus öffnet Powell in Ihrer Ecke jede Tür in Washington D.C. Kleiner Perkins betont, dass Colin Powell ein weltweit führendes Unternehmen ist – und durch Risikokapital finanzierte Unternehmen zunehmend global agieren. Sicherlich wird jedes Technologieunternehmen, das einen Abgesandten hat, der einen politischen Führer beispielsweise in China oder Indien anrufen kann, einen großen Vorteil gegenüber seinen Rivalen erlangen.

Colin Powell ist jedoch nicht der einzige globale Superstar, der von einer VC-Firma rekrutiert wird. Im vergangenen Jahr gab Elevation Partners bekannt, dass Bindung , der Frontmann der Band U2, wurde Kommanditist. Elevation plant, in Medien- und Unterhaltungsprojekte zu investieren. Wie bei Kleiner Perkins wird das Unternehmen von einem im Silicon Valley renommierten Team geleitet, darunter der Technologieinvestor Roger McNamee und John Riccitiello, der ehemalige Präsident des Videospielherstellers Electronic Arts. Auch hier macht die Aufnahme von Bono Elevation Partners zu einer großen Sache. Ein drittes VC-Unternehmen mit einem prominenten Partner ist Insight Venture Partners mit dem ehemaligen Finanzminister Robert Rubin als Special Limited Partner.

Öffentlichkeit in tok me

Die mit Abstand erfolgreichste Investmentfirma bei der Aufnahme prominenter Partner ist jedoch die schwer fassbare Carlyle Group mit Sitz in DC. Zunächst einmal ist der Vorsitzende der ehemalige IBM-CEO Louis Gerstner, der europäische Vorsitzende der ehemalige britische Premierminister John Major und George Bush sen. ist Sonderberater.

Andrew Madden ist freiberuflicher Autor in New York City.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen