Gibt es einen besseren Weg, Kohlendioxid zu binden, das sich vor aller Augen versteckt?



Indem wir Kohlendioxid unter der Erdoberfläche verdrängen, können wir möglicherweise die Menge reduzieren, die sich in der Atmosphäre ansammelt. Nun hofft ein Team von Wissenschaftlern, dass die genaue Betrachtung von Proben, die von einem seltenen Aufschluss des Erdmantels entnommen wurden, uns dabei helfen könnte, das Gas effizienter im Untergrund zu speichern.

Beim Verbrennen fossiler Brennstoffe entsteht Kohlendioxid, das normalerweise in die Luft schwebt, aber es ist möglich, es einzufangen und tief in die Erde zu pumpen. Oft wird dies erreicht, indem es bei hoher Temperatur und hohem Druck in alte Öl- und Gaslagerstätten gepresst wird, aber dieser Ansatz kann dazu führen, dass es entweicht .





Vor kurzem hat ein Projekt in Island gezeigt, dass das einfache Pumpen des Gases in den Untergrund in den richtigen Teilen der Welt dazu führen kann, dass es mit Kalzium, Magnesium und Eisen reagiert, um Karbonatmineralien wie Kalkstein zu bilden. Es wird angenommen, dass diese Versteinerung das CO2 für Hunderte oder Tausende von Jahren einschließen könnte, und kürzlich wurde gezeigt, dass der Prozess schneller als erwartet abläuft – eine gute Nachricht, wenn wir versuchen wollen, einige der Auswirkungen fossiler Brennstoffe zu mildern lieber früher als später verwenden.

Einige Forscher glauben jedoch, dass der Prozess effizienter gestaltet werden könnte. In den Bergen von Oman untersuchen Wissenschaftler den einzigen exponierten Abschnitt des Erdmantels, wo die Reaktionen, die in Island ausgebeutet werden, auf natürliche Weise an der Oberfläche des Planeten stattfinden. Das berichtet die Associated Press dass Forscher unter der Leitung von Peter Kelemen von der Columbia University vier Monate lang nach Proben gebohrt haben und nun planen, 13 Tonnen Gestein zu analysieren, um ein differenzierteres Verständnis dafür zu erhalten, wie die Versteinerung abläuft.

Die Hoffnung ist, dass das Team durch ein besseres Verständnis des Prozesses in der Lage sein wird, das natürliche Kohlenstoffbindungssystem zu replizieren. Das Team hofft, herauszufinden, wie die Aufschlüsse im Oman CO2 aufnehmen, und Kelemen hat große Visionen, die Erkenntnisse zu nutzen, um riesige unterseeische Kohlenstoffsenken zu schaffen. Einstweilen ist die Umwandlung von CO2 in Gestein jedoch kaum mehr als ein Forschungsprojekt – selbst in Island, wo derzeit nur 5.000 Tonnen des Gases pro Jahr unter die Erde gepumpt werden.



Stattdessen wird sich Amerika weiterhin nach konventionelleren Techniken zur Kohlenstoffabscheidung umsehen. Während das Kemper-Kohlenstoffbindungsprojekt in Mississippi ein absolutes Desaster gewesen sein mag, könnten die Dinge für die Technologie besser aussehen. Das Kohlekraftwerk Petra Nova in Texas vor kurzem wiedereröffnet erfolgreich, indem es sein abgeschiedenes CO2 verwendet, um einem nahe gelegenen Brunnen zu helfen, Öl effektiver aus dem Boden zu pumpen. Und wie Vox diese Woche betonte, eine neue überparteiliche Bewegung könnte dazu beitragen, die breitere Einführung ähnlicher Systeme in der Zukunft zu fördern.

(Weiterlesen: Assoziierte Presse , Vox , Ein Kraftwerk in Island geht mit Kohlendioxid um, indem es es in Gestein umwandelt , Ein Kraftwerk in Mississippi hebt alles hervor, was an „sauberer Kohle“ falsch ist , Forscher sagen, Erdbeben würden gespeichertes CO2 entweichen lassen )

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen