Indiens 10-jähriger Patent Drive

Ein Jahrzehnt nachdem Indien eine Innovations- und Patentkampagne gestartet hat, sind erste Anzeichen einer indischen Technologieinvasion offensichtlich. Nur zwei Beispiele: Ein US-Unternehmen hat das Patent für eine in Indien entwickelte Software erworben, die das Rauschen komplexer digitaler Daten eliminiert, und Obstbauern in Kalifornien und der Türkei haben einen Granatapfel-Entkerner gekauft, der von einem indischen Studienabbrecher erfunden wurde.

Illustration von Ken Orvidas

Das Patentportfolio von 38 öffentlich finanzierten indischen Labors ist von weniger als 30 US-Patenten im Jahr 1995 auf mehr als 720 im Juli dieses Jahres gestiegen – und diese Patente beginnen sich in Lizenzen außerhalb Indiens zu übertragen. Dieses Wachstum spiegelt einen dramatischen Wandel in der indischen Forschungskultur wider. Jahrzehntelang zielten die meisten Forschungen in Indiens geschlossener Wirtschaft auf Reverse Engineering ab – ein Euphemismus für Kopiertechnologien. Ohne echte Innovation würden wir immer hinter den Besten zurückbleiben, sagt Raghunath Mashelkar, Generaldirektor des Netzwerks, das die 38 öffentlichen Labors verbindet, bekannt als Council of Scientific and Industrial Research (CSIR).



Innovatoren unter 35 | 2006

Diese Geschichte war Teil unserer Ausgabe vom September 2006

  • Siehe den Rest der Ausgabe
  • Abonnieren

Nachdem Indien Anfang der 1990er Jahre seine Wirtschaft geöffnet hatte, schlüpften ausländische Produkte – vom Auto bis zum Cornflakes. Industrie und Wissenschaft mussten konkurrieren. In dieser veränderten Umgebung führte Mashelkar eine Patentkampagne an und predigte den Wissenschaftlern ein neues Mantra: Patentieren, veröffentlichen und gedeihen.

Heutzutage wählen die meisten Wissenschaftler und Labore Projekte nur dann aus, wenn sie Möglichkeiten sehen, geistiges Eigentum zu generieren oder Patente zu erwerben. Manchmal liegen diese Chancen in unerwarteten Richtungen: Eine patentierte indische Technologie – der digitale Rauschfilter – entstand, weil der Chemieingenieur Bhaskar Kulkarni und seine Kollegen vom National Chemical Laboratory in Pune ihren Heimatort verlassen haben.

Indiens Patentwissen hat auch globale Unternehmen dazu verleitet, lokale indische Forschungstalente zu nutzen und Partnerschaften mit CSIR-Labors zu suchen. Natürlich sind die rohen Patentzahlen recht klein; sie verblassen neben der Erfolgsgeschichte globaler Konzerngiganten wie IBM (mehr als 2.900 Patente im letzten Jahr) oder Samsung (mehr als 1.600). Aber Mashelkar sagt, dass die Labore des CSIR trotz eines ziemlich mageren Budgets von etwa 330 Millionen US-Dollar jetzt mehr US-Patente erhalten als öffentlich finanzierte Labore in Ländern wie Deutschland, Frankreich und Japan.

Nachdem Cisco, Intel, General Electric, IBM, Sun Microsystems und Dutzende anderer Unternehmen indische Forschungszentren eingerichtet haben, befürchten natürlich einige, dass Indiens potenzielles geistiges Eigentum zunehmend an multinationale Unternehmen fließen wird. Sie verwenden den indischen IQ, um IP für sich selbst zu schaffen, sagt Mashelkar. Wir müssen unseren lokalen IQ ausnutzen, um IP für uns selbst zu generieren.

Auch mit dem Tempo der Lizenzierung sind nicht alle zufrieden. Das CSIR hat nur 133 von 1.915 erteilten Patenten lizenziert. Die Atmosphäre für Risikokapital in der Hochtechnologie sei in Indien nicht so gut wie in den USA, sagt Ajay Sood, Physiker am Indian Institute of Science in Bangalore. Der Prozess, Ideen aus dem Labor auf den Markt zu bringen, muss verbessert werden.

Aber nichts hält den automatischen Granatapfel-Entkerner auf. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern benötigt das Gerät – entworfen von Uddhab Bharali, einem Abbrecher einer Ingenieurschule – kein Wasser zum Betrieb. Infolgedessen gibt es keine Verdünnung der Früchte, prahlt Chinzah Lalmuanzuala, eine Beamtin der National Innovation Foundation, einer Agentur, die versucht, Basiserfindungen zu fördern.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen