Gute Stimmung

Elektronische Instrumente haben in fast jedes Musikgenre Einzug gehalten. Während viele elektronische Synthesizer und Musikcomputer als Phänomene des digitalen Zeitalters betrachten mögen, geht die Elektrifizierung der Musik auf das frühe Sowjetrussland zurück.

1920 arbeitete ein junger Physiker, Leon Theremin (n Lev Sergejewitsch Termen), an einem technischen Institut außerhalb von St. Petersburg. Eine seiner ersten Aufgaben bestand darin, ein Gerät zu entwickeln, um zu bestimmen, wie sich Druck- und Temperaturänderungen auf die Gasdichte auswirken. Seine Kreation erwies sich als so empfindlich, dass selbst eine Handbewegung die Kapazität verändern würde. Durch das Hinzufügen von Teilen von Funksendern war er in der Lage, solche Veränderungen wie zwitschernde, pfeifende Töne hörbar zu machen.

Mais, der sich selbst klont

Diese Geschichte war Teil unserer März-Ausgabe 2003



  • Siehe den Rest der Ausgabe
  • Abonnieren

Theremin, ein ehemaliger Cellospieler, unterhielt seine Kollegen mit einfachen Melodien, die er spielte, indem er seine Hände in die Nähe des Geräts manövrierte: Der Apparat, ursprünglich als Ätherphon bezeichnet, war das erste Instrument, das ohne Berührung gespielt wurde. Theremin demonstrierte Lenin sein Gerät 1922 und tourte später damit durch Russland und Europa. Der Erfinder brachte es 1927 nach New York City und spielte für die kulturelle Elite, darunter Sergei Rachmaninow.

Theremin richtete ein Labor in Manhattan ein, setzte seine Arbeit fort und steigerte das Profil des Instruments mit Hilfe von Clara Rockmore, einer Theremin-Virtuosin und russischen Landsfrau. Im Jahr 1929 lizenzierte RCA und begann mit der Produktion seines verbesserten Geräts, das heute als Theremin bekannt ist. Zum großen Schock seiner Freunde und Familie verschwand Theremin 1938 unter mysteriösen Umständen.

In den nächsten 20 Jahren ließ das Interesse am Theremin nach, aber es war oft in Science-Fiction-Filmen zu hören. Das Instrument und seine Nachfolger fanden in den 1960er Jahren neues Leben, insbesondere in den Good Vibrations der Beach Boys. Robert Moog, ein bahnbrechender Schöpfer elektronischer Synthesizer, begann seine Karriere mit einem Versandhandel, der seine Versionen des Theremins verkaufte.

Theremin tauchte 1967 wieder in der Öffentlichkeit auf, als a New York Times Journalist ist ihm in Russland begegnet. Der Erfinder war in seine Heimat zurückgekehrt, musste dort eine Gefängnisstrafe absitzen und später militärische Geräte entwickeln. Er starb 1993 in Russland.

Das Theremin erlebte kürzlich ein weiteres Revival – heute verwenden es Hunderte von Musikern, darunter Elvis Costello und die Imposters. In seinem Vorwort zu Albert Glinskys Buch aus dem Jahr 2000 Theremin: Äthermusik und Spionage , schrieb Moog, Theremin sei ein Objekt der Bewunderung von Tausenden moderner Musiktechnologen.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen