Gentechnisch veränderte Katzen

Die gentechnisch veränderte Heimtierindustrie geht weiter – ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen hat damit begonnen, Bestellungen für entgegenzunehmen gentechnisch veränderte Katzen, verändert, um das Leiden von Menschen mit Haustierallergien zu lindern.

Allerca verkauft die Katzen für jeweils 3.500 US-Dollar, die ab 2007 ausgeliefert werden sollen. Bis zu 10 Prozent der US-Bevölkerung haben Allergien gegen Katzen, und laut CNN ist Katzenallergen auch eine der Hauptursachen für Allergien bei Kindern, Asthma und andere Atemwegserkrankungen wie Bronchitis. Allerca unterdrückt die Produktion eines Proteins, das von der Haut und den Speicheldrüsen der Katze abgesondert wird und Katzenallergien verursacht.

Ich erwarte wenig Aufruhr über diese Katzen, genauso wie es wenig lang anhaltende Besorgnis über GloFish gab, die Anfang dieses Jahres in Zoohandlungen zum Verkauf angeboten wurde – ein Zebrafisch, dem ein fluoreszierendes Seeanemonen-Gen implantiert wurde. Amerikaner haben wenig bis gar keine Bedenken, gentechnisch veränderte Lebensmittel oder genetisch veränderte Tiere zu akzeptieren – warum jetzt damit beginnen?

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen