Frisbees Marketing Wind

Vor einigen Jahren bin ich auf einem Flohmarkt über eine alte Kuchenform gestolpert. Es war eine ziemlich normale Angelegenheit mit einem einfachen Rand und ein paar kleinen Löchern, die durch den Boden gestanzt wurden, um die Kruste knusprig zu halten. Ich bin kein großer Bäcker, aber der bekannte Name, der auf der Unterseite eingeprägt ist, hat mich fasziniert: Frisbie’s Pies. Also habe ich über 5 Dollar gegabelt, in der Hoffnung, ein Stück Geschichte des geistigen Eigentums zu besitzen.

Welche Staaten haben Impfpässe verboten?

Als ich nach Hause kam, recherchierte ich ein wenig und erfuhr, dass die Frisbie-Kuchenform tatsächlich ein Vorläufer der heute allgegenwärtigen Frisbee-Flugscheibe war; Also hängte ich die Dose an meine Bürowand. Und ich wurde kürzlich an meinen Flohmarkt-Kauf erinnert, als ich zufällig die Schlagzeile Erfinder des Frisbee Dies über einen Artikel über den Tod von Arthur Spud Melin, 77, im Juni sah. Es hat mich dazu gebracht, über Innovation nachzudenken – woher Ideen kommen und was sie auf dem Markt erfolgreich macht.

Datenlöschung

Diese Geschichte war Teil unserer Oktober-Ausgabe 2002



  • Siehe den Rest der Ausgabe
  • Abonnieren

Melin, dessen Firma Wham-O 1967 das US-Patent 3.359.678 für die Plastikflugscheibe erhielt, war zweifellos ein Genie im Spielzeugmarketing. Neben dem phänomenal erfolgreichen Frisbee schenkte er Kindern auch so ikonische Spielzeuge wie den Hula Hoop, den Superball und das Slip 'n' Slide Wasserspielzeug. Kein Wunder, dass er das Unternehmen, das er 1948 als College-Student in seiner Garage gründete, für rund 12 Millionen Dollar verkaufen konnte, als er 1982 beschloss, in den Ruhestand zu gehen.

Spud Melin hatte einen enormen Einfluss auf meine Kindheit und meine ganze Generation. Aber er hat den Frisbee in keiner Weise erfunden, ungeachtet dessen, was die Schlagzeilen des Nachrufs oder das US-Patentamt sagen mögen. Vielmehr erinnert seine Geschichte daran, dass es selten so wichtig ist, etwas zu erfinden, wie das, was danach mit der Erfindung gemacht wird. In Hightech-Bereichen sind wir oft so auf neue Kreationen fixiert, dass wir vergessen, dass es meist nicht so wichtig ist, der Erste zu sein, als der Beste zu sein. Tatsächlich ist die Geschichte der Frisbee ein ziemlich gutes Gleichnis über moderne Erfindungen.

Flugscheiben haben natürlich uralte Wurzeln; Vor 2.500 Jahren war der Diskuswurf Teil der Olympischen Spiele. Aber die Geschichte des modernen Frisbee hat mehr mit Frisbie Pie aus Bridgeport, CT, zu tun. Die 1871 von William Russell Frisbie gegründete Bäckerei war knapp 30 Kilometer von den Studentenhorden des Yale College in New Haven, CT, entfernt. Yale-Studenten, so scheint es, waren verrückt nach Frisbies Pasteten. Und nachdem sie sie gegessen hatten, verbrannten die Schüler ihren Zuckerrausch, indem sie die Metallkuchenplatten herumwarfen.

Hightech-Handys

Erfahrungsberichte über das Werfen von Frisbie-Pie-Dosen stammen aus den 1920er Jahren, möglicherweise früher. Die Tradition soll Mitte der 1950er Jahre ihren Höhepunkt erreicht haben, als Frisbie Pie bis zu 80.000 Kuchen pro Tag produzierte. Etwa zu dieser Zeit hatte ein Bauinspektor namens Fred Morrison die Idee, die Kuchenformen besonders gut zum Werfen geeignet zu machen, indem er sie aus dem neuen Wundermaterial Kunststoff formte. Tatsächlich war es Morrison, der 1958 das erste US-Patent für eine Flugscheibe erhielt. Er hatte einigen Erfolg damit, sein Spielzeug auf Jahrmärkten zu verkaufen (er nannte es die Pluto-Platte), bevor er die Idee an Melin in Wham-O verkaufte.

Wham-O hatte mit dem Pluto Platter zunächst nicht viel Glück. Aber die Legende besagt, dass der Wham-O-Mitbegründer Richard Knerr irgendwann Ende der 1950er Jahre eine Tour durch den Campus der Ivy League-Colleges machte und erfuhr, dass Studenten Yales Beispiel folgten und Kuchenblechwerfen Frisbie-ing nannten. Knerr hat den Namen als Frisbee falsch geschrieben, und der Rest ist, wie man sagt, Geschichte. Wham-O hat Berichten zufolge 100 Millionen der fliegenden Scheiben verkauft - was eines dieser Jahre sogar zu einem neuen olympischen Wettbewerb in Form des beliebten Teamsports Ultimate Frisbee führen könnte.

Wer hat den Frisbee erfunden? Melin sicher nicht. Er kaufte einfach Morrisons Technologie. Einige mögen meinen, dass Morrison die Anerkennung verdient. Immerhin hat er sich entschieden, die Scheiben aus Kunststoff zu machen und sie so zu formen, dass sie etwas besser fliegen. Aber meine Stimme geht immer noch an die heute vergessenen Gruppen lärmender Yale-Studenten und ihre blechwerfenden Kollegen an anderen College-Campus. Wie so viele andere neue Ideen oder neue Technologien wurde der Frisbee nicht von einem einzelnen Erfinder aus dem ganzen Stoff geschaffen; vielmehr sickerte es in ein bestehendes Milieu aus den vorliegenden Materialien ein.

ist Kryptowährung eine Modeerscheinung?

Die Nachrufe waren in ihren Kurzschlagzeilen falsch: Melin erfand den Frisbee ebensowenig wie Bill Gates das Computer-Betriebssystem oder Henry Ford das Automobil. Und doch ist es schwer, seinen Beitrag zu überschätzen. Wie Gates und Ford nahm Melin ein wirklich innovatives Konzept, das von anderen erfunden wurde, erkannte sein enormes Potenzial und tat dann die Kleinarbeit, um die Nachfrage dafür zu antizipieren und zu stimulieren. Melin war es, die die Vision hatte, die Kunststoffscheibe ansprechend zu vermarkten. Es war Melin, die den gesunden Menschenverstand hatte, sie umzubenennen und neu zu verpacken, bis er den jungen Markt eroberte, den er suchte.

Auf Spud Melin und all die anderen, die halbgare Ideen in nützliche, dauerhafte Produkte verwandeln. Wenn wir an Innovation denken, vergessen wir diesen Teil der Gleichung nicht. Ich habe immer noch meine Frisbie Pie Dose an meiner Bürowand. Für mich ist es eine Erinnerung daran, dass Ideen überall um uns herum sind; manchmal ist es nicht so wichtig, woher sie kommen, sondern wer sie letztendlich zum Fliegen bringt.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen