Energie aus dem Meer

In der Oktober-Ausgabe 1978 von KINDER , berief sich William F. Whitmore auf eine Idee aus dem 19. Jahrhundert: Ocean Thermal Energy Conversion, kurz OTEC. Whitmore argumentierte, dass die Ausnutzung des Temperaturunterschieds zwischen der sonnenbeheizten Oberfläche tropischer Gewässer und den gekühlten Tiefen Tausende von Fuß darunter saubere, erneuerbare Energie in den unteren Breiten liefern könnte.

Eine Anlage zur Umwandlung von Meereswärme (OTEC). (Mit freundlicher Genehmigung von Lockheed Space and Missile Co., Inc.)

In den Tropen speichern die Ozeane eine immense Menge an Sonnenenergie. Das Oberflächenwasserband innerhalb von 10 ° des Äquators sonnt sich bei etwa 80 ° F, während kalte Regionen 3.000 Fuß darunter etwa 40 ° F liegen. [OTEC] nutzt diesen thermischen Gradienten, wie die heißen und kalten Enden einer Gasturbine, um Elektrizität. Das Wesen des Systems ist die Zirkulation einer Flüssigkeit wie Ammoniak oder Propan. Wo es in die Nähe des warmen Wassers kommt, wird es zum Kochen gebracht und dehnt sich so aus; wo es der Kälte nahe kommt, verflüssigt es sich wieder. Auf seinem Umlauf von einem Ort zum anderen treibt es eine stromerzeugende Turbine an. Ein typisches System mit geschlossenem Kreislauf würde zwei Austauscher (Verdampfer und Kondensator), eine Turbine und einen Generator umfassen.



Es ist noch nicht zu spät: Sonderbericht Energie

Diese Geschichte war Teil unserer Juli-Ausgabe 2006

  • Siehe den Rest der Ausgabe
  • Abonnieren

… Die zu überwindenden technischen Herausforderungen erfordern eher maßstabsgetreue Lösungen als technische Innovationen. Schiffsdesigns und -strukturen, die für Offshore-Ölplattformen verwendet werden, haben den Weg für die physische Plattform geebnet, auf der OTEC montiert wird. Ein allgemeines Konstruktionsziel besteht darin, die Plattform so weit wie möglich vom Einfluss der Meeresoberfläche zu isolieren, wo die Wechselwirkung von Wind und Welle heftige Plattformbewegungen verursachen kann. Ein führender Kandidat ist eine große Sparbojenkonfiguration, bei der der größte Teil der Plattformmasse mehrere hundert Fuß unter Wasser ist und ein relativ kleiner oberflächendurchdringender Mast für den Zugang; dies würde auch den Seeverkehr warnen. Das OTEC-System mit an Land verkabeltem Strom muss unbedingt fest installiert sein. Als mögliche Bahnsteigbaustoffe kommen sowohl Stahl als auch Beton in Frage.

In den 1990er Jahren demonstrierten 250-Kilowatt-Testanlagen in den tropischen Gewässern Hawaiis die Machbarkeit von OTEC. Damit eine Anlage in den USA wirtschaftlich rentabel ist, müsste sie jedoch zwischen 50 und 100 Megawatt produzieren. Die Entwicklung solcher Anlagen würde laut Luis Vega, Testdirektor der größten Testanlage des Pacific International Center for High Technology Research, das die hawaiianischen Einrichtungen betrieb, eine Patientenfinanzierung erfordern. Der erste Schritt wäre eine Prototypenanlage von wenigen Megawatt. Letztendlich, glaubt Vega, wäre eine OTEC-Anlage im kommerziellen Maßstab nicht nur rentabel, sondern könnte mit sechs bis acht Cent pro Kilowattstunde betrieben werden und wäre damit wettbewerbsfähig mit anderen erneuerbaren Energiequellen und sogar mit fossilen Brennstoffen. Aber vorerst bleiben die Ozeane ungenutzt.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen