Der Zwergplanet Ceres könnte einen unterirdischen Ozean aus Wasser beherbergen

Der größte Asteroid im Sonnensystem scheint tief unter seiner Oberfläche einen salzigen Ozean aus Wasser zu haben.11. August 2020 Ceres Wasser

Höhepunkte der Salzvorkommen am Krater Occator auf Ceres.NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA



Laut a scheint flüssiges Wasser auf Ceres, dem größten Asteroiden im Sonnensystem, zu sickern neues Paper in Nature Astronomy . Daten des Dawn-Orbiters der NASA, so die Studie, zeigen Anzeichen dafür, dass er möglicherweise tief unter der Erde einen Ozean beherbergt.

außer Kontrolle geratene treibhauseffekt venus

Der Hintergrund: Ceres, ein Zwergplanet im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter, wurde vom Orbiter Dawn von März 2015 bis November 2018 intensiv untersucht. In seinen letzten Wochen kam der Orbiter bis auf 22 Meilen an die Oberfläche von Ceres heran und sammelte eine enorme Menge von Daten über die chemische Zusammensetzung des Zwergplaneten. Dawn fand viele Natriumchloridablagerungen auf der Oberfläche, von denen die Wissenschaftler annahmen, dass sie wahrscheinlich von einer Flüssigkeit herrührten, die auf die Oberfläche gesickert und verdunstet war und eine salzige Kruste hinterließ.





Was gibt's Neues: Aber es blieb immer noch die Frage, wie genau diese Flüssigkeit dorthin gelangt war. In einer neuen Analyse Von den hochauflösenden Bildern, die Dawn in den letzten Wochen gesammelt hat, fanden italienische Forscher heraus, dass die Flüssigkeit aus einem unterirdischen Reservoir mit salzigem Wasser stammt, das 40 km unter der Oberfläche des Occator-Kraters liegt und Hunderte von Kilometern breit sein kann. Die auf der Oberfläche gefundenen Salze sind wichtig, um flüssiges Wasser in einer Umgebung wie Ceres zu erhalten.

Die Ergebnisse werden veröffentlicht zusammen mit anderen Papieren mit neuen Erkenntnissen über Ceres und die Geologie rund um den Occator-Krater, der einen Durchmesser von 92 Kilometern hat und etwa 20 Millionen Jahre alt ist. Einige dieser Forschungen deuteten auch auf andere Weise auf das Vorhandensein von Wasser im Krater hin, wie kegelförmige Hügel, die eisigen Bergen auf der Erde ähneln, die durch unter Druck stehendes Grundwasser gebildet werden, aber die Salzablagerungen bieten den besten Beweis.

Na und? Die Salzvorkommen sind jung – einige sind nur ein paar Millionen Jahre alt. Und die Dawn-Daten zeigen, dass die dehydrierten Salze tatsächlich noch etwas Wasser enthalten. Das deutet darauf hin, dass die geologische Aktivität, die diese Ablagerungen fördert, immer noch stattfinden könnte, was bedeuten würde, dass Ceres immer noch eine aktive Welt ist.



Neil Armstrong und Elon Musk

Obwohl Salzwasser eine extreme Umgebung sein kann, deutet das Vorhandensein eines Ozeans darauf hin, dass sich an anderer Stelle auf dem Zwergplaneten möglicherweise mehr dieser Salzwasserreservoirs befinden, was Hoffnungen weckt, dass Ceres einst eine bewohnbare Welt war – und dies möglicherweise immer noch ist.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen