Trumps Deplatforming wird funktionieren, auch wenn es nicht alles lösen wird

Fotoillustration von Jakub Porzycki/NurPhoto via AP



Weniger als 24 Stunden, nachdem Präsident Trump wieder auf Twitter erlaubt war, gab die Social-Media-Plattform am Freitagnachmittag, dem 8. Januar, bekannt, dass sie sein @realdonaltrump-Konto dauerhaft sperren würde wegen der Gefahr weiterer Anstiftung zur Gewalt. Der Entscheidung folgten mehrere weitere Tweets, in denen er gewarnt wurde, dass seine Anhänger nicht missachtet würden, und sagte, er werde nicht an der Amtseinführung von Joe Biden teilnehmen.

Der Umzug war der letzte in einer Kette von Schließungen gestartet nachdem Pro-Trump-Loyalisten am Mittwoch in das Kapitol eingedrungen waren und ein entschuldigungsloser Trump weiterhin unbegründete Verschwörungstheorien über die gestohlenen Wahlen wiederholte.





Facebook und YouTube begannen am Mittwoch damit, ein Video zu löschen, in dem Trump seine Behauptungen wiederholte und seinen Anhängern sagte: Geh nach Hause. Wir lieben dich, du bist etwas ganz Besonderes … Ich weiß, wie du dich fühlst, aber geh nach Hause und geh in Frieden nach Hause. Twitter blockierte dann dieses Video und zwei weitere Nachrichten wegen Verstoßes gegen seine kürzlich implementierte Politik der bürgerlichen Integrität , und sperrte ihn für das Twittern, es sei denn, er stimmte zu, die Videos zu löschen. Selbst dann musste er eine 12-stündige Auszeit absitzen, bevor er wieder twittern konnte. Facebook und Instagram kündigten daraufhin eine 24-Stunden-Sperre an, die sie bald kündigen unbegrenzt verlängert – oder zumindest bis nach Joe Bidens Amtseinführung. Facebook argumentierte, dass Trump gegen ihre Richtlinien gegen realen Schaden verstoße. Zucken , die Streaming-Plattform und Snapchat machte auch ähnliche Bewegungen.

'Das Ausmaß, in dem dies die Zirkulation von Informationen verändert, [kann] leicht übertrieben werden'

Will Partin, Daten & Gesellschaft

Das Verhindern der Veröffentlichung der Konten des Präsidenten wird die Leichtigkeit verringern, mit der er bestimmte Nachrichten verbreiten kann, aber es kann die Online-Konversation nicht dramatisch verändern, sagt Will Partin, ein Desinformationsforschungsanalyst bei Data & Society.



Während ich bezweifle, dass Mr. Trump und seine engsten Verbündeten es sind glücklich davon, blockiert zu werden ... das Ausmaß, in dem dies die Zirkulation von Informationen verändert, kann leicht übertrieben werden, sagt er.

Das Verbot von Trump, auf sozialen Plattformen zu posten, hat die unmittelbare und offensichtliche Auswirkung, dass seine Fähigkeit, direkt mit seinen Anhängern zu kommunizieren, verringert wird. Aber es baut nicht plötzlich das Ökosystem des Online-Extremismus ab oder stoppt Netzwerke wie Fox News und Newsmax, die Verschwörungsdenken und -gedanken genährt haben weit verbreitetes, wachsendes Misstrauen gegenüber der Regierung .

Auch wenn es nicht sofort die größeren Probleme löst, die zu dem Angriff auf das Kapitol in dieser Woche geführt haben, wird die Deplating Trump heute und in Zukunft Konsequenzen für Trump haben, sagen Desinformationsexperten.

Den Schnickschnack großer Plattformen entfernen

Ein großer Teil von Trumps Macht beruht darauf, wie leicht er zu hören ist, sagt Emerson Brooking, Resident Fellow am Digital Forensic Research Lab des Atlantic Council. Viele seiner Anhänger hören ihn direkt auf Twitter. Und die Medien erweitern diese Reichweite dramatisch: Das fand eine Harvard-Studie von Anfang dieses Jahres heraus Mainstream-Nachrichtenagenturen sind die größten Verstärker der Desinformation des Weißen Hauses , da Journalisten, die alle auf Twitter sind, seine Aussagen schnell in ihre Sendungen einarbeiten, fügt er hinzu.



Twitter sperrte Trumps Account. Insider sagen, es müsse weiter gehen. Er stifte mit seinen Lügen Tod und Zerstörung, sagt ein Berater. Sie hätten das kommen sehen müssen.'

Das bedeutet, dass der Verlust des Zugangs zu den Mainstream-Plattformen sein Publikum verringern und die Reichweite seiner Aussagen verwässern wird, wie das Deplatforming von rechtsextremen Persönlichkeiten wie Alex Jones und Milo Yiannopoulos zeigt. Yiannopoulos, der 2016 wegen seines wiederholten rassistischen Missbrauchs der Schauspielerin Leslie Jones gesperrt wurde, beschwerte sich über die Auswirkungen, die Deplatforming auf sein Einkommen hatte.

Ein Teil davon liegt daran, dass die Leute einfach nicht daran denken, andere Websites zu besuchen, sagt Joan Donovan, Forschungsdirektorin am Shorenstein Center on Media, Politics, and Public Policy in Harvard. Donovan, ein regelmäßiger Mitarbeiter der MIT Technology Review, weist darauf hin, dass die Mainstream-Plattformen Schnickschnack eingebaut haben, um die Reibung zu minimieren und die Interaktion mit Inhalten so einfach wie möglich zu machen. Wenn Trump auf einen Nischendienst mit begrenztem Design und begrenzten Funktionen beschränkt wäre, wie Parler, würde dies ein zusätzliches Hindernis für das Teilen seiner Inhalte schaffen, sagt sie.

Kommunikation über Proxies – mit kleineren Followern

Auch während der tagelangen Abwesenheit von @realdonaldtrump von Twitter schwieg Trump auf der Plattform nicht ganz. Am Donnerstag, während der Präsident immer noch nicht von seinem persönlichen Konto aus posten konnte, war der Social-Media-Direktor des Weißen Hauses, Dan Scavino getwittert eine Erklärung des Präsidenten, die die Wahl einräumte – aber seine Behauptung, die Wahl sei gestohlen worden, nicht einräumte. Es wurde von den Medien aufgegriffen, aber mit 40.000 Retweets und 100.000 Likes blieb es weit hinter den Hunderttausenden zurück, die sich normalerweise mit jedem von Trumps eigenen Schreiben beschäftigen.

Infolgedessen verliert Trump am ehesten gelegentliche Unterstützer, wenn er dauerhaft gesperrt wird, sagt Brooking; Sie werden seltener von ihm hören, was bedeuten könnte, dass sie mit der Zeit weniger an den Verschwörungstheorien und Unwahrheiten festhalten, die er zu verbreiten pflegt.

warum sind tastaturen qwertz

Kommt natürlich drauf an wem er spricht durch. Viele seiner Desinformationen über Wahlbetrug stammten beispielsweise aus einem breiteren Netzwerk zur Erstellung von Inhalten, sagt Donovan; Das heißt, Personen, die dem Präsidenten nahe stehen und jeweils selbst eine große Anhängerschaft haben, darunter unter anderem Rudy Giuliani, Sidney Powell und Lin Wood. Das sind die Konten, um die ich mir am meisten Sorgen mache, weil das die Leute sind, die einen Anreiz haben … weil sie damit Geld verdienen, sagt sie.

Auch ein digitales Medienimperium von Trump könnte blockiert werden

Ein Weg, um seinen Platz auf den großen Social-Media-Seiten zu verlieren, könnte für Trump darin bestehen, seine eigenen Systeme hochzufahren, um direkt mit Unterstützern zu sprechen. Die Wahlkampf-App für seinen gescheiterten Wahlkampf zum Beispiel hatte ein eigenes Nachrichten- und Benachrichtigungssystem , die oft fragwürdige oder widerlegte Geschichten erzählten, die die Gesprächsthemen des Präsidenten betonten.

Und damals im Jahr 2016, als es sicher aussah, dass seine erste Präsidentschaftskampagne scheitern würde, Trump angeblich war bereits in Gesprächen, um seine massive Anhängerschaft in ein profitables Kabelnachrichtenimperium zu verwandeln. Seit der Wahl im November gibt es sie Gerüchte dass er ein digitales Medienimperium gründen könnte, das einen Online-Streaming-Kanal beinhalten würde.

Selbst wenn sein Deplatforming diese Pläne beschleunigte, könnte Trump weiterhin an den Rand gedrängt werden, wenn die Links seines Kanals in den sozialen Medien blockiert würden oder wenn Internet-Hosting-Unternehmen oder andere Dienstleister lehnte es ab, ihn zu unterstützen. Nach der Unite-the-Right-Kundgebung in Charlottesville, Virginia, die zur Ermordung von Heather Heyer, Anbieter von Website-Infrastruktur, führte Cloudflare hat seine Dienste eingestellt an The Daily Stormer, wodurch die rechte Website effektiv offline geschaltet wird.

Sie werden weiter nach vorne drängen

Nach dem Angriff auf den Kongress und den anschließenden Verboten der sozialen Medien müssen Trumps Unterstützer entscheiden, ob sie sich ganz der Gewalt verschreiben oder aus dem Zug aussteigen, sagt Bennett Clifford, der gewalttätigen Extremismus am Program on Extremism der George Washington University untersucht.

Für diejenigen, die Gewalt ausüben, ist Trump möglicherweise bereits zu einem entfernten Aushängeschild und Sammelpunkt geworden, anstatt zu einem Anführer im Ökosystem.

wer hat gesagt, dass Abwesenheit das Herz höher schlagen lässt

Von diesen Personen ist es wirklich egal, was er jetzt tut. Sie werden weiter nach vorne drängen, sagte Brooking in einem Briefing-Gespräch mit Reportern. Und es wird deutlicher staatsfeindlich sein als zuvor und wahrscheinlich anfälliger für politische Gewalt.

Das hätte man natürlich kommen sehen können Die Leute, die in das Kapitol eingedrungen sind, haben Jahre damit verbracht, uns zu zeigen, wer sie online sind.

Dieses Ergebnis ist jedoch nicht zwangsläufig. Brooking sagt, dass die finanziellen und sozialen Kosten hoch genug werden können, damit die relativ kleine Gruppe von Desinformationsbeeinflussern aufhört, ihre Verschwörungstheorien zu verbreiten. Er zählt rund 100 Menschen, die stark zur Verbreitung ständiger Desinformation beitragen, und rechnet damit, dass ohne sie mehr Amerikaner in den Schoß [des Mainstreams] gebracht und deradikalisiert werden könnten.

Deplatforming geht auch über Social Media hinaus. Unternehmensgruppen verurteilten am Mittwoch schnell die Aktionen von Trump und seinen Unterstützern, und einige Unternehmen haben bereits Schritte unternommen. Am Donnerstag, Shopify, die E-Commerce-Plattform, die über eine Million antreibt Online-Shops, dauerhaft entfernt zwei mit Trump verbundene Geschäfte. PayPal zog bald nach , indem er das Konto einer Gruppe schloss, die Trump-Anhängern bezahlte, um nach Washington zu reisen und sich der Belagerung des Kapitols anzuschließen.

Und die wechselnde Berichterstattung der Medien wird eine wichtige Rolle spielen. Während es Nachrichtenorganisationen schwer fiel, Trump zu ignorieren, als er Präsident der Vereinigten Staaten war, fällt es ihnen möglicherweise leichter, wenn er es nicht ist – insbesondere, wenn sie sich bewusst dafür entscheiden, die Verbreitung seiner Botschaft zu verhindern, wie z Netzwerke haben dies zunehmend getan seit er anfing, unbegründete Behauptungen über Wahlbetrug aufzustellen.

Was dann? fragt Donovan. Ist er Gast bei Infowars?

Eine kurze Rückkehr zu Twitter

Trumps Rückkehr zu Twitter war nur von kurzer Dauer. Am Donnerstagnachmittag kam der Präsident wieder online, nachdem er seine beleidigenden Tweets gelöscht und seine vorübergehende Suspendierung abgesessen hatte, mit einer vorab aufgezeichneten Videobotschaft, in der er sagte, er sei einer friedlichen Machtübergabe an Joe Biden verpflichtet. In derselben Nachricht log er darüber, sofort die Nationalgarde eingesetzt zu haben, obwohl er es tatsächlich war wehrte sich zunächst .

Wenn es noch Fragen gab, ob seine jüngsten Erfahrungen seinen Ton weicher machen könnten, lieferten seine ersten Tweets am Freitag die Antwort. Sein erster beschrieb seine Unterstützer als amerikanische Patrioten, die noch lange in der Zukunft eine große Stimme haben würden und nicht missachtet oder unfair behandelt werden sollten, und sein zweiter kündigte an, dass er nicht an der Amtseinführung seines Nachfolgers teilnehmen werde.

Anscheinend stimmte Twitter zu und suspendierte @realdonaldtrump Stunden später dauerhaft.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen