Unsterblichkeit debattieren

Im März 2005 haben wir veröffentlicht Möchten Sie für immer leben? , eine Titelgeschichte des renommierten Arztes und Schriftstellers Sherwin Nuland, die die Behauptungen von Aubrey de Grey, einem theoretischen Biologen an der Universität Cambridge, der glaubt, dass das menschliche Altern behoben werden kann, zutiefst skeptisch betrachtet. Die Geschichte löste nicht nur bei de Greys vielen Partisanen Empörung aus, sondern auch bei vielen arbeitenden Biogerontologen, die uns sagten, wir seien verrückt, Tinte zu verschwenden und de Greys Theorien zu kritisieren. Was folgt, ist ein Brief an de Gray von Richard Miller, einem Professor für Pathologie an der University of Michigan und einem bekannten Biogerontologen. Morgen werden wir de Greys Antwort auf seinen Brief veröffentlichen. – Herausgeber.

Mittwoch, 12. Oktober 2005

Jason Pontin
Chefredakteur und Herausgeber, Technologieüberprüfung



Lieber Jason:

Meine Kollegen haben mich auf die aufgeregte Faszination aufmerksam gemacht, von der Technologieüberprüfung behandelt Dr. Aubrey de Greys Programm zur Überwindung des Alterns. Wie Sie wissen, beschreibt das Programm Strategies for Engineered Negligible Senescence (SENS) sieben Probleme, die aus der Sicht von Dr. de Grey die Schlüsselkomponenten des Alterns sind, und schlägt vor, dass sie durch eine Kombination aus Stammzelltherapie und Seneszenz-Marker gelöst werden können markierte Toxine, allotypische mt-kodierte Proteine, IL-7, totale Telomerase-Deletion, gentechnisch veränderte hormonsezernierende Muskelzellen und Phenacyldimethylthiazoliumchlorid.

De Gray forderte Gerontologen auf, über die Vorzüge des SENS-Programms zu diskutieren, und äußerte seine Meinung, dass wir uns jetzt an oder nahe einer historischen Schwelle befinden; die nach der Wende Geborenen können durch die Befolgung der SENS-Strategie am Leben und jung bleiben.

Obwohl de Greys Behauptungen in der Laienpresse, auf wissenschaftlichen Tagungen und in Ihrer eigenen Zeitschrift eine weite Verbreitung gefunden haben, kann man sagen, dass viele erfahrene Gerontologen seinen Behauptungen immer noch etwas skeptisch gegenüberstehen.

Nichtsdestotrotz hat sein Erfolg bei der Entwicklung eines so angesehenen Plans zur Lösung des Altersproblems mich veranlasst, ihn bei einer ähnlich komplexen technologischen Herausforderung um Hilfe zu bitten. Leider habe ich Aubreys Telefonnummer verloren, und das hatte ich gehofft Technologieüberprüfung bereit sein, diesen offenen Brief an ihn zusammen mit diesen einleitenden Bemerkungen als öffentlichen Dienst für diejenigen von uns zu veröffentlichen, die sich auf seine Einsichten in Probleme dieser Art freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
Richard Miller, MD, PhD, Professor für Pathologie, University of Michigan, Ann Arbor, MI

==========================================

Liebe Aubrey:

Ich habe Sie neulich im Fernsehen gesehen und hatte gehofft, dass Sie jetzt, da das Alterungsproblem gelöst ist, Zeit haben könnten, mir bei meiner Werbekampagne zu helfen, um eine ähnliche technische Herausforderung zu lösen, die von den Ultras zu lange ignoriert wurde -konservative, fraidy-cat Mainstream-Wissenschaftsgemeinschaft: das Problem der Produktion von fliegenden Schweinen.

Eine theoretische Analyse des Problems unter Verwendung der schnellsten verfügbaren modernen Computer zeigt, dass es nur sieben Gründe gibt, warum Schweine derzeit nicht fliegen können:

1. Sie haben keine Flügel.

2. Sie sind zu schwer, um vom Boden abzuheben.

3. Das sogenannte Gravitationsgesetz.

4. Sie können nicht auf Bäume klettern.

5. Haare statt Federn.

6. Sie wollen nicht fliegen.

7. Sie twittern nicht.

Obwohl ich beruflich zu beschäftigt war, um Zeit für die Arbeit in einem Labor zu finden, konnte ich deutlich zeigen, dass diese Probleme mit einem Ansatz gelöst werden können, den ich Plan for Engineered Porcine Aviation oder PEPA nenne.

Wie man aufhört, von Gangs gestalkt zu werden

eins. Keine Flügel : Gentechnik wird verwendet, um Hox-Box-Promotoren und Mikro-RNA-Gen-Enhancer zu verändern, um das Somitenprogramm vor dem Flügel wieder zu aktivieren. Auch hier könnte ein Klecks Stammzelltherapie helfen; schaden kann es jedenfalls nicht, oder?

zwei. Zu schwer : Obwohl die durchschnittliche Schweinezelle einen Durchmesser von 20 Mikrometern hat, haben Mikrobiologen kürzlich dokumentiert (R. M. Morris et al., Natur 420:806, 2002) freilebende Organismen mit einem Durchmesser von nur 0,8 Mikrometer. Nach dem bekannten inversen Würfelgesetz führt eine Verringerung des mittleren Zelldurchmessers von 25 zu einer Verringerung des Volumens von 253 = 15.625 mit einer entsprechenden Verringerung des Schweinegewichts.

3. Schwerkraftproblem : Das ist ganz einfach – entweder bringen Sie das Schwein zu Phobos, einem der Niedriggravitationssatelliten des Mars, wohin die Leute sowieso gehen, und können das Schwein unterwegs einfach absetzen, oder verwenden Sie die vorübergehende Hypergravitations-Attraktivität, um die Erde auszuhöhlen durch Entfernen des schweren und unnötigen Kerns. Als Nebeneffekt kann dies, wenn dies richtig gemacht wird, die Erdrotation nur ausreichend beschleunigen, um dem Schwein auch einen kleinen Schub zu geben, um es in Gang zu bringen.

Vier. Kann nicht auf Bäume klettern : Wer sagt, dass Schweine nicht auf Bäume klettern können? Da das meiste Futter bisher in Trögen oder im Unterholz französischer Wälder abgelegt wurde, wurden Schweine bisher nicht zum Klettern motiviert. Auf jeden Fall sollten schadstoffbeschränkte Nano-Bonsai hier Abhilfe schaffen.

5. Keine Federn : Das Drosophila Antennapaedia-Gen (für das kürzlich ein Nobelpreis verliehen wurde) ermöglicht die Umwandlung von Borsten in Beine oder Antennen, und es gibt keinen Grund, warum dies nicht auch bei Federn und Schweinen funktionieren würde.

6. Mangel an Motivation : Leicht zu lösen: LSD.

7. Tweet-Problem : Implantierbare Heliumsäcke, direkt unter den Achseln. Wenn sie also mit den Flügeln schlagen, wird etwas Helium in ihre Stimmhöhle gespritzt.

Obwohl jede dieser Strategien auf soliden wissenschaftlichen Präzedenzfällen oder Fantasie beruht, haben dennoch einige meiner konservativen Kritiker hier an der lokalen Fakultät vom Elfenbeinturm aus argumentiert, dass noch niemand bewiesen hat, dass eine dieser Methoden nachweislich konvertiert wurde Schweine zu Sittichen. Aber alle sieben zusammen hat noch niemand probiert, verstehst du nicht! Darüber hinaus war die Finanzierung der Avionikforschung bei Schweinen bisher sehr, sehr gering, da das NIH hartnäckig auf Peer-Review besteht. Das PEPA-Programm wurde jedoch von Dutzenden bedeutender Wissenschaftler befürwortet oder zumindest nicht öffentlich an den Pranger gestellt, deren Namen ich Ihnen bei Bedarf nennen könnte.

So erstaunlich es auch erscheinen mag, ich glaube, dass wir jetzt an einem Scheitelpunkt in der Geschichte der Schweinezucht oder der Luftfahrt oder beidem angelangt sind. Schweine, die vor dem 14. April 2009 geboren wurden, werden zu einem Leben auf der Erde bestimmt, wo sie nach Abfällen wühlen, unangenehm grunzen und sich ständig ihre lockigen Schwänze in tief liegenden Sträuchern verheddern. Schweine, die nach dem 15. April 2009 (oder vielleicht ein paar Tage später) geboren wurden, werden dagegen träge durch den strahlenden Himmel schweben, sich fröhliche Grüße twittern, gelegentlich an einem Lufttrüffel knabbern und den Panoramablick auf Cambridge oder Phobos genießen , abhängig. Außerdem werden sie für immer leben, indem sie die Praktiken befolgen, die in Ihren eigenen Artikeln so aufwühlend dargestellt sind.

Alles, was ich brauche, ist ein cleverer Marketing-Gag – vielleicht eine Art Preis –, der Journalisten und Konferenzorganisatoren glauben lässt, dass der einzige Grund, warum nichts davon noch funktioniert, darin besteht, dass Wissenschaftler Angst haben, über mich zu diskutieren. Irgendein Rat?

Alles Gute,
Richard Miller

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen