David K. Lam, SM ’70, ScD ’73

Kurz nachdem David Lam als Doktorand der Nukleartechnik am MIT ankam, begann die Finanzierung für seinen Schwerpunkt, die Kernfusionsforschung, zu versiegen. Glücklicherweise schlug Plasma, der vierte Aggregatzustand, eine intellektuelle Brücke zwischen Nukleartechnik und chemischer Technik. Plasmachemie war damals eine obskure, aber vielversprechende Nische in einer Abteilung unter der Leitung von Raymond Baddour, SM ’49, ScD ’51, dem MIT-Professor, der Lams lebenslanger Mentor und Freund wurde. Für Lam war das Buch des Professors über die Anwendung von Plasmen in der chemischen Verarbeitung wie ein Liebesroman. Baddour, der später Amgen mitbegründete, half Lam, Kurse nachzuholen, die er während seines Studiums der Ingenieurphysik an der University of Toronto nicht belegt hatte. Nach seinem Abschluss drängte er ihn, direkt in die Industrie zu springen.

David K. Lam

Ich war ein widerwilliger Chemieingenieur und ein zufälliger Halbleitertyp, weil ich nie etwas mit Halbleiterfertigung studiert hatte, sagt Lam. Doch in Jobs bei Texas Instruments und Hewlett-Packard Labs untermauerte er seine Abschlussarbeit in der Verfeinerung von Plasmaätzverfahren für die Herstellung integrierter Schaltkreise. 1980 in Kalifornien lebend, gründete er seine eigene Firma, Lam Research, um vollautomatische Plasmaätzgeräte herzustellen, die von Chipherstellern in den USA und Japan zuverlässig eingesetzt werden konnten. Lam Research ist heute ein milliardenschwerer Anbieter von Ausrüstung und Dienstleistungen zur Waferherstellung. 1984 brachte der in China geborene Lam als erster asiatisch-amerikanischer Amerikaner ein Unternehmen an die NASDAQ.

Fast 30 Jahre später haben sich Lams Interessen und Einfluss ausgeweitet. Im Jahr 2002 gründete er die David Lam Group, zu der Lam Research und fast ein Dutzend anderer Hightech-Unternehmen gehören, die er durch Investitionen und Anleitung pflegt, oft als Vorstandsmitglied oder Vorsitzender. Er hat auch viele professionelle Organisationen im Silicon Valley unterstützt und war Präsident einer Gruppe, die heute als Asia America MultiTechnology Association bekannt ist.



wer hat Radio und Fernsehen erfunden

Meine Rolle als kapitalistischer Mentor hat sich zu mehr Mentor und weniger Kapitalist entwickelt, sagt Lam. Derzeit ist er Vorsitzender von Multibeam, einem Entwickler von Elektronenstrahl-Lithographiesystemen für die Mikrochip-Produktion.

p = z.B. Problem

Lams Rolle als Technologe, Unternehmer und Mentor wurde weithin anerkannt; zwei US-Präsidenten haben seine Dienste in Anspruch genommen, einer für eine Minderheitskommission für Geschäftsentwicklung und der andere für eine Handelsmission nach China. Er hat mehr als 20 Fachartikel verfasst und wurde dieses Jahr in die Silicon Valley Engineering Hall of Fame aufgenommen.

Lam und seine Frau Lynn Barringer leben in Saratoga, Kalifornien; sie haben vier Kinder und vier Enkel. Er liest gerne, hört Musik, schaut 49ers Fußball und arbeitet an einem Buch über unternehmerisches Management.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen