Der Kunde ist immer da

Matt Bell studierte 2001 an der Stanford University, als er anfing, an dem zu basteln, was die Grundlage für sein Unternehmen Reactrix Systems werden sollte. Ich habe dieses Programm entwickelt, damit Leute mit Flammen spielen können, die auf eine Wand projiziert werden. Ich dachte, es könnte gut für Raves sein, erinnert sich die heute 25-jährige Bell. Das Projekt hätte seinen Status als digitales Spielzeug möglicherweise behalten, wenn Bell nicht in diesem Frühjahr nach London gereist wäre. Ich habe auf der Straße projizierte Anzeigen gesehen, sagt er und dachte: ‚Wäre es nicht schön, wenn ich mit der Anzeige spielen könnte, die ich gerade durchgegangen bin?‘

Also beschloss Bell, seinen Job bei Google aufzugeben und zusammen mit seinen Mittzwanzigern Jon Friedberg und Mike Schaiman 400.000 US-Dollar zu sammeln, um Reactrix zu gründen, ein Unternehmen, das sich auf immersive interaktive Displays spezialisiert hat. Ende 2002 hatte das Unternehmen seinen ersten kommerziellen Einsatz, einen interaktiven Boden bei Toys R Us, auf dem Kinder das sternförmige Logo des Unternehmens verfolgen konnten; Jedes Mal, wenn ein Kind auf ein Logo trat, platzte es und verwandelte sich in das Maskottchen des Ladens, Geoffrey, die Giraffe. Bald darauf folgte eine Installation im Las Vegas Nachtclub Tabu, die Menschen mit auf Tische projizierten Bildern tanzen ließ.

kannst du die zukunft sagen?

Die Menschen besitzen Ideen

Diese Geschichte war Teil unserer Ausgabe vom Juni 2005



  • Siehe den Rest der Ausgabe
  • Abonnieren

Jede Installation umfasst eine Infrarotkamera, einen Computer und einen Projektor. Wenn eine Person mit dem projizierten Bild interagiert, verfolgt die Kamera ihre Bewegungen und leitet diese Informationen an den Computer weiter; der Computer passt das Bild so an, dass es auf die Person zu reagieren scheint. Bell sagt, dass die Art und Weise, wie die Software die Informationen der Infrarotkamera verarbeitet, dem Reactrix-System ermöglicht, in den dynamischen Umgebungen der realen Welt zu arbeiten, während frühere interaktive Projektionssysteme Benutzer nur vor weißem Hintergrund oder in Situationen mit engen Lichtverhältnissen verfolgen konnten kontrolliert.

Tatsächlich ist Reactrix nicht das einzige Unternehmen, das interaktive Displays entwickelt. Das Projekt Everywhere Displays von IBM verwendet Spiegel und Kameras, um ähnliche Effekte zu erzeugen, während ein System des in Austin, TX ansässigen Künstlerkollektivs Mine-Control, die Schatten der Menschen anstelle der Menschen selbst verfolgt. Die direkteste Konkurrenz von Reactrix könnte jedoch von Gesturetek aus Toronto kommen, das interaktive Bodendisplays für Kunden wie Coca-Cola und Krispy Kreme entwickelt hat.

oder probiere Klamotten an

Während sich Gesturetek jedoch auf den Verkauf oder die Lizenzierung seiner Technologie für eine Vielzahl von Anwendungen konzentriert, darunter Spiele, Virtual-Reality-basierte Rehabilitation und Museumskioske, zielt Reactrix stattdessen darauf ab, ein globales Netzwerk von Werbeinstallationen aufzubauen und zu betreiben. Die Verknüpfung jeder Installation mit dem Internet würde es dem Unternehmen ermöglichen, neue Anzeigen hochzuladen und ihre Nutzungsstatistiken zu verfolgen. Der frühere Yahoo-CEO Tim Koogle ist ein wichtiger Investor von Reactrix und gehört dessen Vorstand an; Er sagt, das Unternehmen würde den Großteil seines Geldes nicht mit dem Verkauf seiner Technologie verdienen, sondern mit Werbeeinnahmen, die es mit den Veranstaltungsorten teilen würde, die seine Installationen beherbergen.

Um diese neue Art von Werbeplattform zu etablieren, muss Reactrix sowohl Veranstaltungsbesitzer, die bereit sind, ihr System zu installieren, als auch Werbetreibende, die an seiner Form der Markenbotschaft interessiert sind, aneinanderreihen. Den ersten Schritt hat es bereits getan: Im Januar dieses Jahres begann es im Rahmen eines 12-Städte-Deals mit der Installation von Systemen in AMC-Kinos. Norm Chait, Vice President von MediaVest mit Sitz in New York City, einem großen Medieneinkäufer, ist der Meinung, dass die Technologie von Reactrix ihm hilft, eine bestimmte Art von Werbetreibenden auf sich aufmerksam zu machen. Die mit den tieferen Taschen tun dies, sagt Chait. Es ist ein Add-On, ein Erlebnis der Extraklasse, denn es ist die Art von Dingen, über die gesprochen wird. Auch außerhalb der USA stößt Reactrix auf Interesse. Im Mai startete das Unternehmen eine Partnerschaft mit Südkoreas RK Media, um 20 Systeme im ganzen Land zu installieren; LG und Hyundai vereinbarten, auf dem System zu werben.

Ob die Neuheit von Anzeigen, mit denen Sie in Echtzeit spielen können, robust genug ist, um das langfristige Geschäftsinteresse aufrechtzuerhalten, bleibt eine offene Frage. Da die Verbraucher jedoch zunehmend resistent gegen traditionelle Werbeformen sind, hat die Technologie von Reactrix sowohl Einzelhändler als auch Werbetreibende fasziniert genug, um es herauszufinden.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen