Al-Qaidas Milzbrand

Der 5. Oktober ist vielleicht nicht so berühmt wie der 11. September, aber er könnte sich als historischer und wegweisender erweisen. An diesem Tag im vergangenen Jahr erlitten die Vereinigten Staaten ihren ersten Tod durch einen Angriff auf biologische Kriegsführung. In den folgenden zwei Monaten wurden 21 weitere Menschen mit Milzbrand infiziert, vier von ihnen starben. Wir wissen nicht, wer den Angriff geplant oder verübt hat, woher er den Milzbrand hat oder warum er gemacht wurde. Die Lieferwaffe war die US-Post, obwohl nicht einmal das für alle Todesfälle sicher ist. Die Angriffe auf das World Trade Center sind im Vergleich zum Milzbrand-Mysterium klar und gut verständlich.

Obwohl die Beweise nach wie vor Indizien sind, glauben die meisten Experten weiterhin, dass der Milzbrand-Terrorist ein verärgerter US-Bürger war, der allein arbeitete und versuchte, unsere Verteidigung gegen biologische Kriegsführung zu erschrecken und zu töten oder vielleicht zu untersuchen. Ein Großteil dieser Theorie basiert auf handschriftlichen Analysen der Milzbrandbriefe, zusammen mit Berichten, dass der Milzbrand der amerikanische Ames-Stamm war, der anscheinend für den militärischen Gebrauch verfeinert wurde. Barbara Rosenberg von der Federation of American Scientists gibt einen ausführlichen Überblick über die Daten (siehe FAS-Website ) und argumentiert, dass das FBI die Identität des Täters kennt, diese aber geheim hält, vielleicht um geheime Programme zu schützen.

Ich stimme diesen Experten nicht zu. Ausgehend von Faktoren wie dem Zeitpunkt der Anthrax-Mailings, der Versandmethode, der Menge der verwendeten Sporen und den öffentlich zugänglichen Informationen über die Tödlichkeit von Anthrax halte ich es für wahrscheinlich, dass die Anthrax-Terroristen für Osama bin Laden arbeiteten und beabsichtigten, Tausende von Menschen ermorden. Mit anderen Worten, die Briefe waren das Hauptmerkmal der zweiten Welle des al-Qaida-Terrors. Viele politische Fragen trüben das Thema, zum Beispiel, warum bin Laden Senatsdemokraten ins Visier nehmen möchte. Ich möchte diese für einen Moment beiseite legen und die wissenschaftliche Begründung meiner Ansicht erläutern. Meine Hypothese wird vielleicht nicht allgemein geteilt, aber wenn wir sie nicht ernsthaft in Betracht ziehen, riskieren wir, viele produktive Wege zur Lösung des Milzbrand-Mysteriums zu übersehen.



Schauen Sie sich zunächst die Versandart an. Eine Studie, die das Defense Research Establishment Suffield in Alberta (Kanada) am 1. September ins Web stellte, lange bevor die Anthrax-Briefe verschickt wurden, deutete darauf hin, dass in Briefumschlägen übertragene Milzbrandsporen durch einfaches Öffnen der Post sehr effektiv vernebelt werden könnten. Der Bericht stellte fest, dass die Verbreitung von Milzbrand durch Briefe weitaus effektiver war als ursprünglich vermutet; mehr als 99% der lungengängigen Aerosolpartikel in einer Hülle wurden beim Öffnen der Testhüllen in die Luft freigesetzt. (Steven Block aus Stanford machte mich auf diese Seite aufmerksam.) Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass sich tödliche Dosen schnell in einem Raum ausbreiten können, in dem ein mit Milzbrand beladener Umschlag geöffnet wird. Jeder Terrorist, der Anfang September das Internet durchsuchte, könnte diesen Bericht gefunden und beschlossen haben, darauf zu reagieren.

Beispiele aus der Praxis für Smart Contracts

Betrachten Sie als nächstes die verwendeten Mengen an Milzbrand. Andere öffentlich zugängliche Daten deuteten darauf hin, dass selbst ein paar Gramm Milzbrand, wenn sie mit perfekter Effizienz verteilt würden, Millionen von Menschen töten könnten. Jeder Terrorist, der diese Informationen mit der kanadischen Studie zusammenführte, könnte zu dem Schluss gekommen sein, dass der Posten ein idealer Weg war, um ein Gebäude voller Zivilisten oder sogar eine Stadt zu töten. Wenn dies zutrifft, sollte der Angriff keine Demonstration sein; Es war nicht geplant, die Post oder sogar die US-Wirtschaft zu stören. Es war beabsichtigt, Massenmord zu begehen, einschließlich US-amerikanischer Führer und Medienpersönlichkeiten.

Wenn Massenanthrax-Todesfälle Teil des Plans der Täter waren, wie ging es dann so schief? Ich vermute, dass die Terroristen von dem irreführenden technischen Konzept der tödlichen Dosis beeinflusst wurden. Betrachten Sie das folgende Paradoxon: Senator Patrick Leahy kündigte nach einem Briefing über den möglichen Inhalt des ihm zugesandten Briefes auf Meet the Press an, dass er 100.000 tödliche Dosen enthalten könnte. Doch nur fünf Menschen starben an all den Briefen. Hat Leahy übertrieben? Nein. Er war konservativ.

Wie hat sich die Atombatterie heute auf die Gesellschaft ausgewirkt?

Wie können wir fünf mit 100.000 in Einklang bringen? Basierend auf Experimenten mit Primaten schätzt die Defense Intelligence Agency, dass 2.500 bis 55.000 Sporen ausreichen, um bei der Hälfte der Exponierten tödliche Lungenmilzbrandinfektionen auszulösen (die Dosis, die Epidemiologen als LD50 bezeichnen). Es ist möglich, dass jede einzelne Spore die Krankheit auslösen kann, aber die Wahrscheinlichkeit ist gering, so dass im Durchschnitt viele benötigt werden. Die 94-jährige Ottilie Lundgren, das fünfte und letzte Opfer, wurde möglicherweise von wenigen Sporen getötet. Das würde das Fehlen von Milzbrand in ihrem Haus und ihrem Hab und Gut erklären.

Um in die empfindlichsten Bereiche der Lunge einzudringen, müssen die Sporen oder Sporenklumpen klein sein, mit einem Durchmesser von nicht viel mehr als drei Mikrometern und einem Gewicht von etwa 10 Pikogramm. Es wurde berichtet, dass Leahys Brief zwei Gramm fein verteilten Milzbrand enthielt, 200 Milliarden solcher Partikel. Wenn wir annehmen, dass 10.000 Partikel ein vernünftiger Durchschnitt für LD50 sind, dann enthielt der Brief 20 Millionen tödliche Dosen. Leahys Schätzung von 100.000 war also eigentlich niedrig.

Im schlimmsten Fall (oder aus Sicht der Terroristen im besten Fall) sprengen die Milzbrandsporen aus einer Hülle, verteilen sich wie Staub, werden in die Lüftungsanlage eines Gebäudes geschwemmt und vermischen und gleichmäßig in der Umluft. Ein Mensch atmet stündlich etwa einen Kubikmeter Luft. Bei 10.000 Partikeln in jedem Kubikmeter könnten zweihundert Milliarden Partikel aus einem Brief (im Prinzip) 20 Millionen Kubikmeter verunreinigen, fast das Volumen des gesamten New Yorker U-Bahn-Systems.

Dieses Worst-Case-Szenario ist jedoch höchst irreführend. Die größte Herausforderung bei der militärischen Anwendung von Milzbrand bestand immer darin, Methoden zu finden, um die Sporen gründlich mit der Luft zu vermischen und sie dort lange genug zum Atmen zu halten. Die meisten Verbreitungsmethoden sind äußerst ineffizient. Tödliche Dosen an sich sind nicht sinnvoll.

Ich vermute, die Terroristen haben das nicht verstanden. In meinem Szenario hatten sie es geschafft, ein paar Gramm Sporen zu beschaffen, die vielleicht aus einer US-Forschungseinrichtung gestohlen wurden. Sie schätzten richtig, dass sie mehrere hundert Millionen tödliche Dosen hatten. Selbst bei nur 1% Effizienz (eine konservative Schätzung, dachten sie fälschlicherweise) könnten sie 2 Millionen Amerikaner töten. Natürlich könnte die Tödlichkeit auf ein Gebäude beschränkt sein und vielleicht auf eine Umgebung, so dass nur Tausende oder nur Hunderte sterben würden, wenn sie sehr viel Pech hätten.

Trennung lässt das Herz höher schlagen

Aber ihr erster Anthrax-Angriff war ein enttäuschender Misserfolg; nur eine Person starb, Robert Stevens, ein Bildredakteur bei der Sonne , eine Boulevardzeitung. Der kanadische Test war zum Glück kein guter Prädiktor für das Verhalten von Milzbrandsporen in der realen Welt. In dieser Studie wurde der Milzbrand in einem geschlossenen Blatt gefaltet und ausgeworfen, wenn das Blatt gezogen und geöffnet wurde. Vielleicht haben die Terroristen den Milzbrand einfach in den Umschlag geworfen, wo er geblieben ist. Möglich ist auch, dass der Milzbrand bei der umfangreichen Bearbeitung durch die Post aus den Blättern gewandert und sich auf den Grund gesetzt hat. Und schließlich verbreitete sich der Milzbrand vielleicht, aber nur durch die Räume, in denen die Briefe geöffnet wurden; die kanadischen Tests beinhalteten keine Maßnahmen zur Verbreitung durch Belüftung, und diese Art der Verbreitung ist möglicherweise nicht so effizient. In den Tests betrug die Halbwertszeit der Anthrax-Exposition in der Kammer etwa fünf Minuten, was darauf hindeutet, dass sie sich schnell absetzt. (Die Luft in der Testkammer wurde umgewälzt, so dass der Verlust nicht durch Verdünnung verursacht wurde.) Fünf Minuten sind lang genug, um Personen im Raum zu infizieren, aber nicht, um Sporen weit zu wandern.

An diesem Punkt, glaube ich, gerieten die in den USA ansässigen Al-Qaida-Agenten in Panik. Sie waren in ihrer Mission gescheitert und wussten nicht warum. Sie vermuteten, dass ihr Milzbrand seine Wirkung verloren hatte, und in Verzweiflung verschickten sie am 9. Oktober den ganzen Rest, einen Großteil davon in reiner unverdünnter Form.

Milzbrandsporen wurden schließlich nicht nur im US-Senat und im Repräsentantenhaus entdeckt, sondern auch in der Poststelle des Weißen Hauses, dem Obersten Gerichtshof, der CIA-Poststelle, dem Pentagon und in ganz Washington, DC. Die vorherrschende Meinung ist, dass sich Sporen durch Kreuzkontamination in den Poststellen an so viele Stellen verbreiten. Aber ich denke, es lohnt sich, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass einige der Entdeckungen aus frühen, verdünnten Briefen stammten. In ihren ersten Mailings gingen die Terroristen davon aus, dass der Milzbrand verdünnt und auf diese Weise an weitere Orte verbreitet werden könnte. Dies kann auch für mehrere der von Rosenberg beschriebenen Falschmeldungen verantwortlich sein.

Mein Szenario mag komplex erscheinen, aber echte Szenarien sind es immer. Ich behaupte nicht, dass die Details korrekt sind. Kein Szenario erklärt derzeit alles, und um die komplexe Situation zu verstehen, müssen Sie Ihre Beweise beurteilen. Was glaubwürdiger ist, wenn die Schlussfolgerungen widersprüchlich sind: ein Handschriftanalytiker, der sagt, der Terrorist sei Amerikaner, oder ein Arzt, Dr. Christos Tsonas, der das Bein von Ahmed Alhaznawi, einem der Entführer vom 11. und kohärente Interpretation der verfügbaren Daten ist, dass die Infektion Hautmilzbrand war? Wenn wir nur nach einem Amerikaner suchen, der den Milzbrand hätte verschicken können, könnten wir den Amerikaner übersehen, der ihn nicht verschickt, aber gestohlen oder vielleicht einfach nicht zerstört hat, als er dazu aufgefordert wurde.

die vierte industrielle revolution

Meine Meinung ist in der Minderheit, in der Tat die winzige Minderheit. Laut dem 27. Oktober Washington Post , sagte ein hochrangiger Beamter, niemand glaube, dass der Anthrax-Angriff die zweite Welle war. Es gibt keine Intelligenz darüber und es passt in kein [al-Qaida]-Muster. Aber ob es in das Al-Qaida-Muster passt, hängt zum Teil vom beabsichtigten Ausmaß des Gemetzels ab. Es kann ein Fehler sein, davon auszugehen, dass der Angriff wie geplant verlaufen ist.

Wenn ich richtig liege, werden die Terroristen jetzt vielleicht von Anthrax-Anschlägen desillusioniert. Aber es wäre töricht, sich zu entspannen. Bin Laden baute Labors in Afghanistan, die mit der Zeit nicht Gramm, sondern Kilogramm Sporen hätten produzieren können. Tonnen von Milzbrand wurden in sowjetischen Labors gezüchtet und auf der Insel Vozrozhdeniye im Aralsee (nördlich von Iran und Afghanistan) möglicherweise zusammen mit einigen Pockenviren begraben. (Es wurde mit Bleichmittel behandelt, aber Tests zeigen, dass vieles davon noch lebensfähig ist.) Der sowjetische Milzbrand soll gegen die meisten Antibiotika resistent sein. Trotz der begrenzten Opferzahl dieses ersten Angriffs auf die Vereinigten Staaten durch biologische Kriegsführung ist die Prognose düster. Biologischer Terror dürfte sich als leichter zugänglich und leichter durchführbar erweisen als nuklearer Terror. Der verrückte Wissenschaftler der Zukunftsängste ist eher Biologe als Physiker. Obwohl ich Physiker bin, tröstet mich dieser Gedanke nicht.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Lerne Den Autor Kennen

Alumni-Briefe

Nicht Kategorisiert

77 Massenallee

Rechnen

Tech-Richtlinie

Lernen Sie Den Autor Kennen

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen