Die 17 größten Mondmissionen bis zur Mondlandung der NASA im Jahr 2024

NASA-Artemis-Mondlandung

NASA-Artemis-MondlandungNASA



Der Versuch der NASA, im Jahr 2024 Menschen auf die Mondoberfläche zurückzubringen, ist alles andere als sicher. Das Artemis-Programm, das auf Geheiß der Trump-Administration gestartet wurde, wird von Verzögerungen, Liquiditätsengpässen und dem Fehlen eines echten Stufenplans heimgesucht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Mission auf 2025 oder später verschoben wird oder dass die Führung des Kongresses die NASA zwingen wird, ihre Agenda für die Erforschung des Menschen noch einmal zu ändern.

Aber die NASA ist nicht die einzige, die eine Mondreise plant. Viele andere Länder und private Unternehmen sind begierig darauf, an der Aufregung teilzunehmen. Für einige ist die Weltraumforschung immer noch ein mächtiger Verstärker für Prestige und Ruhm. Für viele andere ist der Mondrausch jedoch wirklich ein Gerangel, um nach wertvollen Mondressourcen zu suchen, bevor andere es können. Wassereisreserven könnten in Treibstoff umgewandelt werden, der Reisen durch den Weltraum erheblich kostengünstiger macht. Helium-3, extrem selten auf der Erde, könnte helfen, zukünftige Raumfahrzeuge anzutreiben. Seltene oder Edelmetalle, die wichtig sind, um uns beim Betrieb neuer Technologien zu helfen, könnten auf dem Mond leichter zugänglich sein als irgendwo auf der Erde.





In den nächsten Jahren werden wir den Start von mehr als einem Dutzend verschiedener Mondmissionen erleben. Einige werden nur den Mond umkreisen oder umkreisen, einige werden landen, einige werden Rover und andere Roboter für tiefere Erkundungen einsetzen. Viele haben die Aufgabe, nach Wassereis und anderen Ressourcen zu suchen. Und all diese Missionen sind nur ein Auftakt für eine dauerhafte menschliche Präsenz auf dem Mond und die Einrichtung eines Boxenstopps für die Reise zum Mars.

Gans Island Ipa kann schäumen

NASA: Artemis 1, Ende 2020

Artemis 1 ist im Grunde ein Test an zwei Fronten: Es ist der Eröffnungsstart des Space Launch Systems der NASA (das die schwerste Rakete der Welt sein wird und die Weltraumforschungsmissionen der Agentur buchstäblich vorantreiben wird) und der erste echte Weltraumtest der Orion-Crew-Kapsel, die sechs Tage im Mondorbit verbringen wird. Obwohl es ohne Besatzung sein wird, werden auf Artemis 1 eine Reihe von kostengünstigen Experimenten durchgeführt. Viele werden die Mondumgebung untersuchen, z. B. das Messen von Strahlungswerten oder das Verhalten von Staub während der Landesequenzen. Das spannendste jedoch wird versuchen, Orte von freiliegendem Wassereis auf der Oberfläche zu lokalisieren.

(Faire Warnung: Angesichts der schrecklichen Erfolgsbilanz der SLS-Entwicklung besteht eine ziemlich gute Chance, dass der Starttermin ins Jahr 2021 verschoben wird.)



China: Chang’e 5 und 6, Ende 2020 und 2023

Wechsel

Chang'e 5 wird Chinas erste Mission zur Rückführung von Proben sein. CNSA/CLEP

Chinas bemerkenswert erfolgreiches Monderkundungsprogramm Chang’e zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Bei Erfolg wird Chang’e 5 Chinas dritte erfolgreiche Raumsonde sein, die auf dem Mond landet. Obwohl es sich nicht um einen Rover wie die beiden vorherigen Chang'e-Iterationen handelt, wird dies die erste Probenrückgabemission des Landes sein, die mindestens zwei Kilogramm Mondmaterial aus zwei Metern Tiefe zurückbringt. Chang'e 6 ist wirklich nur eine Neuauflage dieser gleichen Probenrückgabemission, obwohl sie höchstwahrscheinlich zusätzliche wissenschaftliche Nutzlasten zur Untersuchung des Mondbodens und der Mondatmosphäre enthalten wird.

Indien: Chandrayaan-3, 2021

Dies wird Indiens dritte Mondmission und sein zweiter Versuch sein, ein Raumschiff auf dem Mond zu landen. Die nationale Agentur erlitt letztes Jahr einen Rückschlag, als der Lander Vikram von Chandrayaan-2 während seines Abstiegs nicht langsamer wurde und auf die Mondoberfläche stürzte.

Nach diesem Scheitern wird der Chandrayaan-3-Missionsplan erneut eine sanfte Landung versuchen. Da von Vikram (und seinem Rover) erwartet wurde, dass sie Untersuchungen durchführen, die helfen würden, die Wassereisreserven am Südpol des Mondes zu charakterisieren, wird erwartet, dass Chandrayaan-3 dieselben Studien durchführen wird. Sollte Indien die Landung überstehen, wäre es erst das vierte Land in der Geschichte, das ein Raumschiff auf der Mondoberfläche platziert.



Russland: Luna 25, 26 und 27; Juli 2021, 2024 und 2025

Die letzte Mission im Rahmen des Luna-Programms fand 1976 statt, als die Welt noch eine Sowjetunion hatte. Um sicherzustellen, dass es am Mondrausch des 21. Jahrhunderts beteiligt ist, lässt Russland das Programm mit einer Reihe neuer Missionen wieder aufleben, die sich darauf konzentrieren, zukünftige Bergbaubetriebe zu ermöglichen. Luna 25 wird neue Landetechnologien erproben und in die Oberfläche des Südpols bohren, um die Zusammensetzung des Mondbodens auf Wassereis, Helium-3, Kohlenstoff und Stickstoff, Edelmetalle und andere interessante Ressourcen zu untersuchen. Luna 26 ist ein Orbiter, der die Landschaft von oben vermessen wird, um zu versuchen, ein Gefühl dafür zu bekommen, wo diese Ressourcen liegen könnten. Und Luna 27 ist ein weiterer Lander, der zum Südpol unterwegs ist, um gezielt nach Wassereis zu suchen.

Peregrine Astrobotic

Peregrine wird Dutzende von Nutzlasten zur Mondoberfläche bringen. Astrobotic

Astrobotic and Intuitive Machines: CLPS 1 und 2, Juli 2021

Viele US-Raumfahrtunternehmen sind bestrebt, ihre Aktivitäten auszuweiten und sich an verschiedenen Mondaktivitäten zu beteiligen, sei es Bergbau, Tourismus oder Forschung. Ein Hauptziel der NASA ist es, Artemis zu nutzen, um dem Privatsektor Möglichkeiten zu bieten, zum Mond zu fliegen. Im Rahmen der Initiative Commercial Lunar Payload Services (CLPS) werden private Unternehmen Dutzende von der NASA gesponserte und privat entwickelte wissenschaftliche und technische Nutzlasten an den Monddienst liefern. Die ersten beiden Missionen, die im Juli 2021 starten, werden den Peregrine-Lander von Astrobotic Technologies bzw. den Nova-C-Lander von Intuitive Machines senden. Beide werden eine Fülle von Sonden, Robotern und Rovern liefern, um nach Wassereis und anderen Ressourcen zu suchen und Technologien zu testen, die für Roboter- und bemannte Artemis-Missionen später in diesem Jahrzehnt von entscheidender Bedeutung sind.

ispace und Draper Lab: Hakuto-R Mission 1 und 2, Oktober 2021 und 2023

Das japanische Unternehmen ispace ist kein Unbekannter für große Ideen (es wurde einmal vorgeschlagen Anbringen einer riesigen Werbetafel auf der Mondoberfläche ), aber es war nicht sehr erfolgreich, tatsächlich in Gang zu kommen. Sein Mondprogramm Hakuto-R wird jetzt in Partnerschaft mit Draper Labs durchgeführt. Die beiden Unternehmen planen, im Oktober 2021 einen Mondlander und im März 2023 eine Kombination aus Lander und Rover zu starten. Beide Missionen werden darauf abzielen, die Landetechnologien des Raumfahrzeugs zu validieren und nach potenziellem Wassereis und wichtigen Ressourcen zu suchen, die abgebaut werden könnten .

PTS: ALINA, 2021

Dem deutschen Unternehmen Planetary Transportation Systems (PTS) geht es nicht gut. Das Unternehmen vor kurzem Insolvenzschutz beantragt inmitten schwerer Verluste in den letzten Jahren. Es hat seinen Mondlander-Prototyp ALINA nicht aufgegeben. Dies wird keine langwierige Mission sein – PTS möchte nur beweisen, dass seine Technologien funktionieren und es in einem Stück zum Mond gelangen kann. Aber ALINA wird zwei Rover enthalten, die von Audi gebaut wurden, und eine Miniatur-Biosphäre, um Pflanzen anzubauen.

JAXA SMART

SLIM wird Japans Einstieg in die Monderkundung sein. JAXA

Japan: SLIM, Januar 2022

Dies wird Japans erste Mission zur Mondoberfläche sein. Wenn JAXA eine wichtige Rolle im Mondrausch des Jahrzehnts spielen möchte, ist diese Mission entscheidend, um zu zeigen, dass die Agentur das Zeug dazu hat, tatsächlich sicher zu landen. SLIM (Smart Lander for Investigating Moon) wird dieselben Technologien verwenden, die Gesichtserkennungssysteme antreiben, um Mondkrater zu erkennen und ihren Standort zu bestimmen, während sie versucht, in der Nähe des Marius Hills Hole zu landen. Das Loch, von dem angenommen wird, dass es sich um eine uralte Lavaröhre handelt, die fast 300 Fuß tief ist, könnte einen zukünftigen menschlichen Außenposten vor Strahlung schützen. Ein Mondrover mit zwei aufblasbaren Rädern könnte bei dieser Mission mitfahren und diesen mysteriösen Tunnel erkunden.

Südkorea: KPLO, Juli 2022

Dies wird Südkoreas größter Schritt in die Welt der Weltraumforschung sein. Mit sechs verschiedenen Instrumenten wird KPLO (Korean Pathfinder Lunar Orbiter), die erste Mondsonde des Landes, daran arbeiten, das Vorhandensein natürlicher Ressourcen auf dem Mond (Wassereis, Helium-3, Edelmetalle usw.) aus dem Orbit zu kartieren.

Solardach von solarcity
NASA-VIPER

VIPER, bewaffnet mit einem Bohrer, wird sowohl bei Tageslicht als auch bei Dunkelheit nach Wassereis suchen. NASA

NASA: VIPER, 2022

Die NASA plant, die CLPS-Initiative zu nutzen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die Wassereisumgebung auf dem Mond aussieht, aber VIPER (Volatiles Investigating Polar Exploration Rover) ist die Mission, die explizit nach diesen Ressourcen suchen wird. Bewaffnet mit einem Ein-Meter-Bohrer und drei Spektrometern wird der Rover in der Größe eines Golfwagens um den Südpol stapfen – in Dunkelheit und unter Sonnenlicht – und herausfinden, wo die vielversprechendsten Orte für Wassereisvorkommen in der Region sind.

NASA: Artemis 2, Ende 2022

Obwohl Artemis 3 die Mission ist, die darauf abzielt, Menschen tatsächlich an die Oberfläche zurückzubringen, ist ihr unmittelbarer Vorgänger immer noch aufregend. Erstmals seit Apollo 17 verlassen Astronauten die Erdumlaufbahn. Artemis 2 wird ein Mondvorbeiflug sein – ein Test, um sicherzustellen, dass Orion Menschen sicher in den Weltraum und zurück bringen kann. Die Mission wird mit ziemlicher Sicherheit eine Menge kleiner sekundärer Nutzlasten für verschiedene wissenschaftliche Experimente aufnehmen, aber die Reise um den Mond und seine andere Seite ist das Bannerspektakel, das es zu beobachten gilt.

SpaceX #dearMoon-Mission

Bei der #dearMoon-Mission von SpaceX wird Starship mehrere Menschen für eine Reise um den Mond und zurück ins All befördern. SpaceX

SpaceX: Projekt #dearMoon, 2023

Bereits 2017 unterzeichnete der japanische Milliardär Yusaku Maezawa einen Vertrag mit SpaceX, um mit einem Crew Dragon-Raumschiff um den Mond zu fliegen. Dieser Flug wurde ausgesetzt, da die Pläne zur Ausweitung der Aktivitäten der Falcon Heavy-Rakete schrumpften und die Entwicklung von Raumschiffen an Bedeutung gewann. Jetzt werden Maezawa und sechs bis acht Künstler seiner Wahl diese Reise um den Mond unternehmen. Es gibt viele Vorbehalte zu beachten (Starship befindet sich noch in der Entwicklung und muss noch fliegen, und SpaceX ändert notorisch seine Pläne aus einer Laune heraus). Aber wenn diese Mission tatsächlich stattfindet, wird es der erste Mondtourismus in der Geschichte sein und auch die Position von SpaceX als weltweit führendes privates Raumfahrtunternehmen festigen.

verbergen

Tatsächliche Technologien

Kategorie

Unkategorisiert

Technologie

Biotechnologie

Technologierichtlinie

Klimawandel

Mensch Und Technik

Silicon Valley

Computer

Mit News Magazine

Künstliche Intelligenz

Platz

Intelligente Städte

Blockchain

Reportage

Alumni-Profil

Alumni-Verbindung

Mit News Feature

1865

Meine Sicht

77 Mass Avenue

Treffen Sie Den Autor

Profile In Großzügigkeit

Auf Dem Campus Gesehen

Alumni-Briefe

Nachrichten

Wahl 2020

Mit Index

Unter Der Kuppel

Feuerwehrschlauch

Unendliche Geschichten

Pandemie-Technologieprojekt

Vom Präsidenten

Titelstory

Fotogallerie

Empfohlen